Eigentlich kennt man Sido (35) als coolen Rapper - jetzt musste er sich einer ganz neuen und harten Aufgabe stellen: Für die Sendung "Sido in the Box" auf ProSieben schlüpfte er kurzerhand in die Rolle eines Leichenbestatters - und kam dabei an seine Grenzen.

Sido
Sido in the Box, ProSieben
Sido

Im Kühlraum flossen Schweißperlen über die Stirn des Musikers. Für die Sendung musste er Leichen sehen, anfassen und sogar waschen. "Ich möchte nicht als Loser dastehen. Ich will nicht, dass die Leute sagen: 'Sido ist ein Angsthase!'" Und somit nahm er für diese harte Probe allen Mut zusammen und erledigte die Aufgaben. Immer wieder musste er den Blick von den toten Körpern allerdings abwenden und war sichtlich nervös in der Anwesenheit einer Leiche. "Sorry ich kann da nicht hingucken", erklärte er seinem Ausbilder.

Sido
WENN
Sido

Doch später strahlte er nur so vor Erleichterung: "Ja, ich habe es geschafft! Ich habe es mir schlimmer vorgestellt. Ich dachte, vielleicht muss ich würgen oder kotzen." Soweit kam es nicht. Eins hat diese Erfahrung in ihm aber bewirkt: "Der Tod war etwas, was ich weit weggeschoben habe von mir, weil ich Angst davor hatte. Aber jetzt denke ich auch darüber nach."

Sido
Sascha Steinbach Getty Images Entertainment
Sido