Privat läuft es für Sido (35) gerade richtig rund: Seine Ehefrau Charlotte Würdig (37) ist nicht nur zum zweiten Mal schwanger, sie schwärmt auch von den Papa-Qualitäten des Rappers. Doch für eine neue ProSieben-Show wagt sich der Berliner jetzt auf unbekannten Boden: Denn er wird kurzerhand zum Bestatter.

Sido
WENN
Sido

Sido lässt sich auf ein heikles TV-Experiment ein und begibt sich in einer Holzkiste in eine völlig fremde Welt. Als er die Box öffnet, befindet er sich auf einem Friedhof. Dem 35-Jährigen wird schnell klar, welche Aufgabe ihn in den kommenden Tagen beschäftigen wird. "Also wenn ich das richtig verstanden habe, soll ich einen Verstorbenen begleiten. Also abholen, waschen, einsargen - das volle Programm", beschreibt er bei ProSieben seine Aufgaben als Bestatter. Aus eigener Erfahrung weiß er, wie viel Fingerspitzengefühl ihm diese Tätigkeit abverlangen wird. "Ich habe noch nicht viele Leute beerdigt. Einen bis jetzt. Das war sehr traurig. Trauer ist scheiße", stellt er beklemmt fest.

Rapper Sido
GettyImages/Sascha Steinbach
Rapper Sido

Für "Sido in the Box" begibt sich der Rapper heute Abend um 23:10 Uhr auf völlig neues Terrain und zeigt sich von den vielfältigen Aufgaben eines Bestatters überwältigt. "Das vielleicht Krasseste, was ich in meinem Leben je gemacht habe", gibt er ganz offen zu. Heute Abend wird sich zeigen, wie gut sich der Familienvater während seiner Probezeit schlägt.

Charlotte Würdig und Sido in Rom
Facebook/Sido
Charlotte Würdig und Sido in Rom