Dass Britney Spears (34) dank ihrer Las-Vegas-Auftritte top in Form ist, bewies die Sängerin zuletzt auch mit einigen sexy Clips, die sie online postete. Zeigt sie bei ihren Shows gerne viel Haut, wählte sie für ihr Treffen mit Hilary Clinton einen zahmeren Look aus Jeans und Rollkragenpullover. Stolz veröffentlichte Britney ein Foto auf Instagram, löste damit aber eine Botox-Diskussion aus.

Britney Spears und Hilary Clinton
Instagram / Britney Spears
Britney Spears und Hilary Clinton

Eigentlich sollte das Pic einfach nur den erinnerungswürdigen Moment festhalten und das fröhliche Lächeln von Hilary und Britney festhalten. Doch den Betrachtern fiel schnell auf: Britneys Lachen wirkt seltsam eingefroren. Sind Beauty-Eingriffe Schuld daran? Der amerikanische plastische Chirurg Dr. Anthony Youn aus Michigan ist sich fast sicher, dass genau das der Fall ist.

Britney Spears
DJDM/WENN.com
Britney Spears

Für Radar Online sah sich der Arzt den Schnappschuss genauer an und erklärte: "Es scheint mir so, dass Britney ein bisschen was hat machen lassen. Ihre Stirn ist sehr glatt, wahrscheinlich das Resultat von glättenden Botox-Injektionen." Alleine dieser Vorgang hätte die Musikerin mal eben 700 Dollar gekostet. Darüber hinaus glaubt Dr. Youn aber sogar, dass Britney noch weitere Verschönerungen vornehmen ließ. "Ihre Lippen könnten aufgespritzt worden sein, wahrscheinlich mit Hyaluronsäure", vermutete der Mediziner und verriet, dass solch eine Behandlung rund 1.000 Dollar kosten würde.

Britney Spears
Kevin Winter Getty Images Entertainment
Britney Spears

Für weitere 2.000 Dollar hat sich die Sängerin womöglich dann auch noch ein chemisches Peeling gegönnt, um ihre Falten zu bekämpfen. "Im Ganzen sieht sie verändert aus, vielleicht einfach eine Spur zu plastisch", zog der Beauty-Doc sein fachmännisches Fazit.