Seit 2014 haben mehr als 50 Frauen Bill Cosby (78) beschuldigt, sie sexuell missbraucht, unter Drogen gesetzt oder sogar vergewaltigt zu haben. Mittlerweile landete eine dieser Anschuldigungen sogar tatsächlich vor einem Richter. Jetzt will das vermeintliche Opfer in der anstehenden Vorverhandlung tatsächlich auch eine offizielle Aussage machen. Zieht sich die Schlinge um Cosbys Hals also immer weiter zu?

Bill Cosby
Getty Images
Bill Cosby

Zehn Jahre Haft drohen dem Schauspieler und Comedian, sollte er für schuldig befunden werden. Bei dem in Pennsylvania verhandelten Fall geht es um die Anschuldigung von Andrea Constand aus dem Jahr 2005. Damals gab es nicht genügend Beweise, um die Klage vor Gericht zu bringen. Das scheint sich mittlerweile geändert zu haben. Jetzt soll die gerichtliche Aussage des "Opfers" den Prozess in Gang bringen, wie Radar Online berichtet. Die verantwortliche Staatsanwaltschaft sei demnach bereits dabei, die Zeugin für ihren Gerichtsauftritt vorzubereiten.

Andrea Constand in jüngeren Jahren
Toronto Star / Zuma Press
Andrea Constand in jüngeren Jahren

2005 gab die Klägerin ein Interview, anschließend hielt sie sich aus der Öffentlichkeit zurück. "Andrea ist jetzt bereit, zu kämpfen", verriet ein Insider. Vor zehn Jahren behauptete die einstige Managerin des Frauenbasketballteams der Temple University in Philadelphia, von Bill Cosby mit Drogen betäubt und sexuell angegriffen worden zu sein. Mit ihrer Aussage will Andrea Constand nun dazu beitragen, den Richter davon zu überzeugen, dass die Beweislage für einen Gerichtsprozess ausreicht.

Bill Cosby
WENN
Bill Cosby