Es war ein Schock für Verona Pooth (47), als ihr ehemaliger Bodyguard vor wenigen Tagen vor Gericht gestand, seine Ehefrau Ana H. getötet zu haben. Nun äußerte sich die TV-Moderatorin über das unfassbare Geständnis ihres ehemaligen Vertrauten und gab Einblick in ihre Gefühlswelt.

"Ich bin fassungslos", zeigt sich Verona gegenüber People geschockt von der Tat ihres Ex-Bodyguards. Vor allem ein Gedanke treibt die 47-Jährige dabei immer wieder um: "Er war auch mit meinen Kindern unterwegs." Die Sorge um ihre beiden Söhne Rocco (4) und San Diego (12) ist der Ehefrau von Franjo Pooth (46) anzumerken. Denn nichts deutete im Vorfeld der Tat darauf hin, dass Jens H. zu etwas so Brutalem fähig sei: "Natürlich habe ich ihm vertraut", gesteht Verona. Nicht nur ihr Vertrauen hat ihr ehemaliger Leibwächter verspielt.

Jens H. steht nach seinem Geständnis derzeit noch vor Gericht. Er gab zu, seiner Frau Schlafmittel verabreicht und sie daraufhin erdrosselt zu haben. Ein Urteil wird in den kommenden Wochen erwartet.

Rocco, Verona und Franjo Pooth
Andreas Rentz / Staff / Getty Images
Rocco, Verona und Franjo Pooth
Caroline Beil und Philipp Sattler beim Bambi 2017
Andreas Rentz/Getty Images
Caroline Beil und Philipp Sattler beim Bambi 2017
Verona und Franjo Pooth bei der Goldenen Kamera 2017 in Hamburg
Andreas Rentz / Staff / Getty Images
Verona und Franjo Pooth bei der Goldenen Kamera 2017 in Hamburg


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de