Trauer um einen deutschen Sir, der Hollywood im Sturm erobert hat: An den Sets der legendären James Bond-Filme war Ken Adam zu Lebzeiten eine richtige Institution. Der deutschstämmige Szenenbildner hat ganze sieben Agentenfilme ausgestattet und der Kulisse seinen ganz eigenen Stempel aufgedrückt. Nun wurde bekannt, dass Sir Ken Adam im Alter von 95 Jahren verstorben ist.

Ken Adam
Clemens Bilan/Getty Images
Ken Adam

Ken Adam war schon beim allerersten Bond-Streifen "007 jagt Dr. No" im Jahr 1962 mit von der Partie. So erfand er in den Folgejahren unter anderem den Bond-Unterwasser-Scooter und den innovativen Schleudersitz im Aston Martin von 007. Zudem arbeitete er auch mit Filmikonen wie Stanley Kubrick (✝70) zusammen und war für die Erschaffung des Grusel-Hauses der "Addams Family" verantwortlich. Für seine Arbeit in umjubelten Hollywood-Produktionen wurde er zweimal mit einem Oscar prämiert. Nun musste der Direktor des Martin-Gropius-Baus in Berlin den Tod des Set-Designers verkünden. Wie Gereon Sievernich der Deutschen Presse-Agentur mitteilte, ist Adam am Donnerstag in London verstorben.

Ken Adam
Gisela Schober/Getty Images
Ken Adam

Ken Adam kam in Berlin als Klaus Hugo zur Welt. Der Jude musste als Jugendlicher mit seiner Familie vor den Nationalsozialisten nach Großbritannien fliehen und startete dort seine große Karriere. Die Filmbranche wird ihr Urgestein sicherlich nicht vergessen!

Ken Adam
Toni Passig/Getty Images
Ken Adam