50 Cent (40) protzt gern und viel. Der Rapper postet regelmäßig Fotos, die seinen angeblichen Reichtum und seinen kostenintensiven Lifestyle zeigen. Gerade erst veröffentlichte er ein Bild von sich vor einem großen Berg Dollar-Scheinen. Genau dieses Verhalten könnte ihm jetzt aber zum Verhängnis werden.

50 Cent
Instagram / 50 Cent
50 Cent

50 Cent musste im vergangenen Jahr Privatinsolvenz anmelden. Trotzdem veröffentlichte er immer wieder Fotos auf Instagram, in denen er seinen Reichtum feiert. Ein Bild aus dem vergangenen Oktober, auf dem er förmlich im Geld badete, bringt den Künstler nun in Erklärungsnot. Wie Spiegel Online berichtet, befragte die Richterin in seinem Verfahren Curtis James Jackson III, wie 50 Cent mit bürgerlichem Namen heißt, zum Ursprung der Banknoten. Es handle sich angeblich um Fake-Dollarscheine. Die Hip-Hop-Kultur beinhalte nun mal auch die Zurschaustellung von Geld und Schmuck. "Nur weil ich daran interessiert bin, meine Marke zu pflegen, heißt das doch nicht, dass ich Vermögen verberge oder in Sachen Insolvenz gelogen habe", erklärte der Rapper sein Verhalten.

50 Cent
Instagram/ 50 Cent
50 Cent

Wegen eines uneinvernehmlich veröffentlichten Sex-Tapes wurde 50 Cent 2015 von einem US-Gericht zur Zahlung von Schadenersatz in Höhe von sieben Millionen Dollar verurteilt. Der Musiker gab daraufhin an, pleite zu sein - wohl aus strategischen Gründen. Ob man seinen Angaben zur Echtheit des Geldes nun Glauben schenkt oder nicht, seinem Image vor Gericht schadet es in jedem Fall.

50 Cent
Pacific Coast News / WENN.com
50 Cent