Im April muss sich The Weeknd (26) vor Gericht blicken lassen, da es im letzten Jahr zwischen ihm und einem Polizisten zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung kam. Allerdings droht dem Musiker keine Strafe, vielmehr könnte damit sein rüpelhaftes Verhalten endgültig der Vergangenheit angehören, denn bei dem Termin soll überprüft werden, ob der R&B-Künstler seinen Ordnungsstrafen nachgekommen ist.

Wie Bossip berichtet, wurde dem Kanadier der Alkoholkonsum untersagt, er musste satte 50 Sozialstunden leisten und zusätzlich ein Ordnungsgeld bezahlen. Sollte er diese Auflagen erfüllt haben, wird seine Akte geschlossen - was dann auch lange genug gedauert hat, schließlich ereignete sich der Vorfall, bei dem The Weeknd einen Polizisten geschlagen haben soll, bereits im Januar 2015. In den frühen Morgenstunden wurden die Cops damals in ein Hotel gerufen, wo der Künstler in einen Streit verwickelt war. Um ein großes Gerichtsverfahren zu vermeiden, unterzeichnete The Weeknd später einen Deal mit zahlreichen Auflagen, so konnte er zudem eine Haftstrafe umgehen.

Wenn alles gut läuft, ist dieses Kapitel für den Freund von Bella Hadid (19) am 21. April endlich abgeschlossen.

The Weeknd und Bella HadidActionPress / Matthew Baron/BEImages
The Weeknd und Bella Hadid
Bella Hadid und The WeekndPhotographer Group / Splash News
Bella Hadid und The Weeknd
Pacific Coast News/WENN.com


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de