Samba, Latino, Discofox... Auch in dieser Woche fegten 13 tanzwütige Promis über das legendäre Let's Dance-Tanzparkett und ließen ihre Hüften kreisen, steppten um die Wette oder zeigten sich in Standard-Manier. Und das stets im Kampf um den großen Pokal! Während viele Paare überzeugen konnten, gingen auch einige Tänze völlig nach hinten los. Für Niels Ruf (42) und Otlile Mabuse (25) hat es in dieser Woche nicht gereicht, für das Duo hat es sich ausgetanzt.

Attila Hildmann
Mathis Wienand / Getty Images
Attila Hildmann

Folge zwei der diesjährigen Ausgabe von Let's Dance: Während sich 12 Paare in die Herzen der Zuschauer tanzen konnten, musste wie üblich ein Promi die Show verlassen. Für Niels Ruf reichten die Anrufe leider nicht aus! Er muss die RTL-Garderobe räumen. Nachdem er bereits in der letzten Woche mit seiner offenen und freien Art reichlich Kritik einstecken musste, nahm ihn Joachim Llambi (51) auch in Show 2 in den verbalen Schwitzkasten. Für seine tänzerische Leistung bewertete ihn die Jury mit lediglich acht Punkten. Sein K.O.-Schlag!

Victoria Swarovski und Erich Klann
Mathis Wienand / Getty Images
Victoria Swarovski und Erich Klann

Auch für Attila Hildmann (34) und Oxana Lebedew hatte die Jury keine positiven Kritiken parat. Für ihre Rumba konnten der TV-Koch und die Profitänzerin lediglich fünf Punkte absahnen. Doch ihre Fans riefen an, in der nächsten Woche dürfen sie sich ein weiteres Mal beweisen.

Jana Pallaske und Massimo Sinató
Mathis Wienand / Getty Images
Jana Pallaske und Massimo Sinató

Swarovski-Erbin Victoria hingegen konnte in allen Aspekten überzeugen. Mit Erich Klann (28) legte sie einen Slowfox zu "Supergirl" aufs Parkett, glänzte als Rohdiamant! Als Favoritin zieht sie in Runde drei ein. Auch Jana Pallaske kommt mit ihrer Freebird-Einstellung eine Runde weiter. Mit Massimo Sinato präsentierte sie einen fast-perfekten Jive, kassierte reichlich Punkte. GZSZ-Star Eric Stehfest (26), der in Woche eins unglaubliche 29 Punkte absahnte, konnte dieser Vorlage zwar nicht standhalten, legte aber eine elektrische Slowfox-Performance zu "Take Me To Church" aufs Parkett und begeisterte vor allem mit ausgereifter Inszenierung.