Schon seit mehreren Monaten streiten sich Madonna (57) und ihr Exmann Guy Ritchie (47) vor Gericht um das Sorgerecht des gemeinsamen Sohnes Rocco (15). Anfang März wurde beschlossen, dass der Teenager erst einmal bei seinem Vater in London bleiben solle, da er sich dort an das Umfeld gewöhnt und gut in die Schule eingegliedert habe. Nun allerdings scheint es, als habe die Pop-Diva zumindest einen Teilsieg erreichen können: Die Verhandlungen sollen in den USA weitergeführt werden.

Madonna und Guy Ritchie
Nicht vorhanden
Madonna und Guy Ritchie

Ein britischer Richter beschloss gerade, dass der Prozess in Amerika fortgesetzt werden soll, dies berichtet das Online-Portal Us Magazine. Somit wird der Sorgerechtsstreit von nun an unter dem US-amerikanischen Rechtssystem weiter ausgetragen - für Madonna ein Pluspunkt, denn dort wird meistens zugunsten der Mutter geurteilt. Madonna und Guy Ritchie wurden vom Richter gebeten, "eine freundschaftliche Lösung" in ihrem Kampf um das Wohl ihres Sohnes zu finden, denn "der Junge wird sehr schnell ein Mann. Es wäre einfach schrecklich für Rocco, wenn ihm aufgrund dieses Streits noch mehr von seiner Kindheit genommen werden würde." Am 1. Juni 2016 sollen die Verhandlungen nun weitergeführt werden.

Madonna und Rocco Ritchie
instagram.com/madonna/
Madonna und Rocco Ritchie

Den Streit um Sohnemann Rocco kann Madonna auch bei ihrer Bühnenshow nicht vergessen. Seht euch im Clip am Ende des Artikels an, wie bizarr sie teilweise rüberkommt.

Madonna
Splash News
Madonna