Vor rund sieben Jahren wurde die Scheidung von Madonna (57) und Guy Ritchie (47) rechtskräftig. Familienfrieden ist aber immer noch nicht eingekehrt, denn nun ist ein Sorgerechtsstreit ausgebrochen. Der gemeinsame Sohn Rocco Ritchie (15) möchte lieber bei seinem Vater leben und bereitet seiner Mutter damit großen Kummer. Jetzt hat sie den Streit vor Gericht verloren: Rocco soll vorerst bei seinem Vater in London bleiben.

Madonna und Rocco Ritchie
Instagram/ madonna
Madonna und Rocco Ritchie

Gestern Nachmittag wurden sowohl Madonna als auch Guy Ritchie zu einer Anhörung in New York vorgeladen. Dort kam zur Sprache, dass Rocco derzeit eine Schule in London besucht, in der er sich wohlfühlt. Dieser Aspekt überzeugte den Richter, der daraufhin beschlossen hat, dass der Teenager nicht aus diesem Umfeld herausgeholt werden sollte, so berichtet TMZ. Rocco habe stark damit zu kämpfen, dass in diesem Sorgerechtsstreit immer noch eine so große Ungewissheit für ihn herrsche, so sein Anwalt. Das wahre Problem sei "die Unfähigkeit seiner Eltern, dafür eine Lösung zu finden."

Madonna und Rocco Ritchie
instagram.com/madonna/
Madonna und Rocco Ritchie

Bis zur Einigung der zwei Streithähne soll Rocco nun also in der englischen Hauptstadt bei seinem Vater bleiben. Die beiden Elternteile selbst waren zur Anhörung übrigens nicht vor Ort, nur die Anwälte waren im Saal zugegen, während Madonna und Guy per Telefon zugeschaltet waren.

Rocco Ritchie und Guy Ritchie
instagram.com/guyritchie
Rocco Ritchie und Guy Ritchie