Es war wohl die Sensation der letzten Folge der diesjährigen Staffel von Deutschland sucht den Superstar. Obwohl sie zu den Favoriten gehörte, musste sich Angel Flukes ihren Kollegen und Kolleginnen geschlagen geben, sie konnte nicht in die Top 10 einziehen. Wie sich die Brünette nach ihrem plötzlichen Rausschmiss fühlt, verriet sie jetzt im Interview.

Angel Flukes bei "Deutschland sucht den Superstar" 2016
RTL / Stefan Gregorowius
Angel Flukes bei "Deutschland sucht den Superstar" 2016

Welch eine Pleite! So hätte sich DSDS-Angel ihren letzten Auftritt auf Jamaika wohl nicht vorgestellt. Gemeinsam mit Ruben Thurnim performte sie einen Hit von Michael Bolton (63), die Jury konnte sie damit leider nicht überzeugen. "Ich bin der Jury nicht böse", erklärte sie im Nachhinein im Gespräch mit BILD, zeigte sich frohen Mutes: "Ich glaube daran, dass alles aus einem bestimmten Grund geschieht, und ich glaube, dass mir dieses im Endeffekt zugute kommt. 'DSDS' hat mein Leben verändert. Meine Karriere startet jetzt." Doch auch wenn sie ziemlich gefasst wirkte, sei ihr die Enttäuschung anzumerken gewesen.

RTL / Stefan Gregorowius

Zurecht, schließlich behandelte sie die Jury nicht immer fair: "Zu perfekt zu sein ist eine frustrierende Kritik, da ich nicht weiß, was ich hätte anders machen sollen. In der Tat ist das auch nicht korrekt. Ich bin nicht perfekt." Ihr Weg geht ab sofort ohne DSDS weiter. Momentan arbeite die Brünette unter Hochdruck an ihrer ersten Single und einem Album, zudem steht sie am 10. November gemeinsam mit Vanessa Mai (23) auf der Bühne.

RTL / Stefan Gregorowius

Wie weit es ein anderes Ex-DSDS-Sternchen gebracht hat, seht ihr im Clip: