Bärbel Schäfer (52) kennen viele noch als gut gelaunte Talkshow-Moderatorin. Doch die ehemals so freche Blondine erlebte in der Vergangenheit einen Schicksalsschlag nach dem anderen: Nachdem 1998 ihr Lebensgefährte Kai-Uwe Degenhart bei einem Auto-Unfall verstarb, ereilte ihren geliebten Bruder Martin 2013 das gleiche Schicksal. Etwas später verstarb auch noch ihr Vater. Zwei Jahre danach veröffentlicht sie ein erschreckend ehrliches, berührendes Buch, in dem sie ihre Trauer verarbeitet.

Bärbel Schäfer und ihr Bruder Martin
ActionPress/ MEYER,THOMAS
Bärbel Schäfer und ihr Bruder Martin

Als die Polizei ihr in der Nacht zum 16. Oktober 2013 mitteilt, dass ihr Bruder bei einem Auto-Unfall tödlich verunglückt sei, denkt sie nur: "Martin ist tot. Error. Das kann nicht sein." Anschließend musste sie es ihrer Mutter beibringen: "Meine Mutter war noch ganz verschlafen. Dann dieser Aufschrei, ein markerschütternder Mutterschrei. Es war, als würde mir das Herz in tausend Teile gesprengt. Nein, das werde ich nie vergessen," erinnert sich Bärbel Schäfer gegenüber Bild. "Wer seinen Eltern sagen musste, dass ihr Sohn tot ist, der wird ein anderer. Der Tod ist unter meine Haut gekrochen."

WENN

Warum sie das Buch geschrieben hat? "Als ich anfing, ging es darum, den Speicher in meinem Kopf leerzumachen, um nicht durchzudrehen. Dann habe ich in Gesprächen gemerkt, dass Trauer bei uns ein totales Tabu ist." Ihr Ziel ist es, "dass ich jeden, der geliebt hat und mal getrauert hat, mitnehmen kann mit diesem Buch. Trauernde sind Verwundete, die rumlaufen, ohne dass man ihre Wunden sieht. Es ist ein ehrliches Buch, und was ich damit über Trauer und die Wege mit ihr umzugehen sagen wollte, hielt ich für wichtiger, als meine Bedenken, zu Privates offenzulegen."

Bärbel Schäfer
Getty Images
Bärbel Schäfer