Das gibt richtig Ärger für Kanye West (38). Weil der Rapper ankündigte, sein neues Album "The Life of Pablo" sei nur über einen speziellen Onlinedienst verfügbar, ticken einige Fans jetzt aus und verklagen den Rapper. Denn wie sich rausstellte: Die neue Scheibe des US-Stars kann über jeden gängigen Online-Store gekauft werden. Doch was ist das Problem daran? Im Vorfeld mussten sich die Kanye-Anhänger extra für die vermeintlich einzigartige Download-Plattform kostenpflichtig anmelden und fühlen sich nun ziemlich veräppelt.

Kanye West
Nancy Rivera / Splash News
Kanye West

"Mein Album wird es niemals auf 'iTunes' geben. Und es wird nie auf dem Markt erhältlich sein. Ihr könnt es nur auf 'Tidal' kriegen", das waren die Worte des 38-Jährigen auf Twitter. Diese Ankündigung sollte sich als ziemliche Farce herausstellen. Denn "The Life of Pablo" ist quasi überall erhältlich. Ein Fan ist darüber ganz besonders sauer, berichtete TMZ: Justin Baker-Rhett geht deshalb auf die Barrikaden. Zehn Dollar zahlte er monatlich an Beitragskosten für den exklusiven Dienst "Tidal", um an das brandneue Hiphop-Werk des Gatten von Kim Kardashian (35) heranzukommen. Geld, das er sich hätte sparen können. Sein Vorwurf? Kanye hätte gelogen.

Kanye West beim Basketball
Pacific Coast News/WENN.com
Kanye West beim Basketball

Nun folgt eine Klage gegen den Mega-Star. Besonders kurios: "Tidal" gehört ganz zufällig Kanyes Kollegen Jay-Z (46). Durch seine Lüge hätte der Rapper die Userzahlen gerade zu explodieren lassen. Steckte dahinter also nur eine olle Business-Masche zulasten der Fans?

Kanye West
Frazer Harrison/Getty Images for Coachella
Kanye West