Thomas Müller (26) wurde gestern zum tragischen Helden! Ausgerechnet der Spieler, der sonst nie Nerven zeigt und einer der verlässlichsten Kicker im Team des FC Bayerns ist, verschoss im Champions-League-Match gegen Atlético Madrid vor heimischen Publikum den Elfmeter, der den Einzug ins Traumfinale perfekt gemacht hätte. Nach dem bitteren Ausscheiden meldet sich der Fußball-Profi jetzt selbst mit einer emotionalen Nachricht an seine Fans zu Wort.

Thomas Müller
Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images
Thomas Müller

Wenn Thomas Müller an den Elfmeterpunkt tritt, gerät der gegnerische Torwart normalerweise mächtig ins Schwitzen. Bei der Nummer 25 des FCB ist in der Regel jeder Schuss ein Treffer. Gestern allerdings schien ihn sein Glück verlassen zu haben. Nachdem Müller seinen Elfer verschoss, war ihm das Entsetzen deutlich ins Gesicht geschrieben. Er konnte offenbar selbst nicht ganz fassen, dass der Ball nicht im Tor landete. Wie enttäuscht er auch eine Nacht später noch ist, beschreibt er jetzt selbst auf Facebook: "Fußball kann manchmal so grausam sein, resümiert der 26-Jährige.

Thomas Müller
Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images
Thomas Müller

"Beim gestrigen Spiel gegen Atlético haben wir richtig gut gespielt, aber leider zu wenig Tore gemacht und sind für die wenigen Fehler böse bestraft worden. Natürlich bin ich auch heute noch sehr enttäuscht, dass ich den Elfmeter nicht verwandelt habe. So bitter, dass wir nicht ins Finale eingezogen sind", erklärt Müller öffentlich auf seinem Profil. Der Schmerz über den verpassten Einzug ins CL-Finale dürfte aber spätestens dann verflogen sein, wenn er mit seinen Münchner Jungs am 15. Mai bei der großen Feier nach der Bundesliga-Saison die Meisterschale in den Händen halten darf und.

Thomas Müller
Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images
Thomas Müller