Die letzten Wochen waren turbulent für Jan Böhmermann (35). Der Moderator vom "Neo Magazin Royale" wurde für sein Schmähgedicht gegen den türkischen Präsidenten Erdogan stark kritisiert und sogar angeklagt. Dafür hatte er heftig gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel (61) geschossen. In einem Facebook-Video nimmt er davon jetzt wieder Abstand.

Jan Böhmermann und Angela Merkel
WENN
Jan Böhmermann und Angela Merkel

Das Entsetzen über Angela Merkels Entscheidung war groß. Sie hatte erklärt, dass das Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung gegen Jan Böhmermann zugelassen wird. Damit wurde eine große Debatte über die Meinungsfreiheit in Deutschland losgetreten, in der die Bundeskanzlerin selbst wieder Abstand von ihrer Einschätzung nahm. Das ließ den Satiriker zu einem Seitenhieb gegen die Kanzlerin ausholen. Im Interview mit der Zeit hatte er sich aufgeregt: "Die Bundeskanzlerin darf nicht wackeln, wenn es um die Meinungsfreiheit geht."

Jan Böhmermann
Mathis Wienand/WireImage
Jan Böhmermann

In einer Ĺive-Fragerunde auf Facebook ruderte Jan nun wieder zurück. "Ich spreche Angela Merkel mein vollstes Vertrauen aus.", erklärte er gegenüber seinen Fans. Ob er damit etwas Wind aus den Segeln der hitzigen Debatte nehmen will? Die vergangenen Wochen waren für Jan Böhmermann kein Vergnügen, das machte er auf Facebook klar: "Die Situation war anstrengend. Die persönlichen Konsequenzen sind so unangenehm, dass es an die Nerven geht." Aber Jan gibt auch zu verstehen, dass er nichts bereut.

Jan Böhmermann beim "Neo Magazin"
Sepp Spiegl / Photoweb / ActionPress
Jan Böhmermann beim "Neo Magazin"

Am 12. Mai um 22.15 Uhr geht das "Neo Magazin Royale" wieder an den Start und Jan verspricht seinen Fans eine unterhaltungsreiche Sendung mit einem "kleinen deutschen Politiker" als Gast.