Angesichts der gerade bekanntgewordenen Scheidungspläne von Amber Heard (30) wirkt diese neue Nachricht wie eine Vorahnung. Es scheint, die Schauspielerin hätte mal lieber auf ihre Intuition hören sollen - denn auf ihrer Verlobungsparty im Frühjahr 2014 bekam Amber Angst und hätte Johnny Depp (52) fast nicht geheiratet.

Splash News/Allan Bregg

An ihren Gefühlen für den Mann, den sie dann doch ehelichte, lag es nicht, berichtet People, sondern eher daran, wie krass sich ihr Leben durch den Fluch der Karibik-Star verändert hatte. "Bevor Amber Johnny kennenlernte, war sie einfach ein super cooles Hipster-Girl, das mit Mitbewohnern zusammenlebte und Frauen datete. Auf der Verlobungsfeier bekam sie irgendwie kalte Füße... sie sah sich die Szenerie an und dachte wohl: 'Was tue ich hier?' Sie konnte nicht glauben, dass das jetzt ihr Leben war", so ein Insider.

Johnny Depp und Amber Heard
Getty Images
Johnny Depp und Amber Heard

Tatsächlich war dies nicht das einzige Anzeichen dafür, dass die Liebe zwischen Amber und Johnny zum Scheitern verurteilt war. Statt die Hochzeit jedoch abzublasen, zog sie sie durch. Nach 15 Monaten ist die Ehe zwar wieder vorbei, ihren Mega-Lifestyle, den sie durch ihre Beziehung mit Johnny Depp nun gewohnt ist, scheint Amber Heard aber beibehalten zu wollen und kämpft deshalb nun darum, Unterhalt von dem 400 Milionen Dollar schweren Hollywood-Star zu bekommen.

Amber Heard und Johnny Depp
Matt Roberts/Getty Images
Amber Heard und Johnny Depp

In unserem Clip am Ende des Artikels erfahrt ihr mehr zum Ehe-Aus zwischen Amber Heard und Johnny Depp!