Zwei Wochen ist das große Germany's next Topmodel-Finale nun schon her. Siegerin Kim Hnizdo machte in der Zwischenzeit mehr mit Turteilei-Gerüchten mit Konkurrentin Elena Carrière auf sich aufmerksam. Die Zweitplatzierte hat nun in einer TV-Show verraten, wie sie überhaupt zum Modelcasting kam - das geschah nämlich nicht auf eigene Bewerbung.

Elena Carrière und Mathieu Carrière
U. Glockmann / Future Image / ActionPress
Elena Carrière und Mathieu Carrière

Im ZDF-Talk von Markus Lanz (47) war Elena am Donnerstag gemeinsam mit Vater Mathieu Carrière (65) zu Gast und plauderte über ihr GNTM-Zeit. Wie der Moderator bereits wusste, wurde die Blondine für die Sendung angefragt. "Das ist korrekt, ich habe mich nicht beworben. Ich hätte es auch so nicht gemacht", erzählt sie. Doch wie ist man eigentlich ausgerechnet auf sie gekommen? Da ist sich auch das Nachwuchsmodel nicht ganz sicher: "Das ist die große Frage. Das weiß man nämlich nicht. Das hat mir bis heute auch niemand verraten. Ich vermute, dass es dadurch kommt, dass es viele Bilder im Internet von mir durch meinen Vater gibt."

Elena Carrière und Mathieu Carrière
U. Glockmann / Future Image / ActionPress
Elena Carrière und Mathieu Carrière

Eigentlich wollte Elena auch überhaupt nicht gewinnen und war mit ihrem zweiten Platz sehr zufrieden. Für sie war die Show bereits vor ihrer Teilnahme eine nicht ganz so ernst zu nehmende Angelegenheit: "Ich habe die Sendung immer mit einem Augenzwinkern angeguckt und die Mädels immer belustigt angeguckt und mich selber auch, als ich mich dann gesehen habe."

Elena Carrière
U. Glockmann / Future Image / ActionPress
Elena Carrière

Was wirklich an der Lesben-Liebe zwischen Kim und Elena dran ist, seht ihr im Video.