Ziehen jetzt etwa dunkle Wolken am rosaroten Himmel von Gwen Stefani (46) und Blake Shelton (39) auf? Angeblich habe der Musiker seiner Partnerin einen Hochzeitsantrag gemacht - und diese habe ihn nicht angenommen!

Gwen Stefani und Blake Shelton
AdMedia / Splash News
Gwen Stefani und Blake Shelton

Wie vorher berichtet wurde, soll Blake schon lange einen Antrag geplant haben. Bei einem Picknick in ihrer Mansion fragte Blake dann die Frage aller Fragen. Wie Radar Online nach Angaben eines Insiders berichtet, hatte er einen 1.2 Millionen US-Dollar teuren Verlobungsring in einer Kentucky-Fried-Chicken-Box versteckt. "Gwen war sehr gerührt, aber sie sagte, dass sie warten muss. Sie möchte sicher sein, dass es sich auch für ihre Kinder richtig anfühlt", so der Insider über Gwens Abfuhr.

Blake Shelton und Gwen Stefani bei der Pre-Grammy-Party im Hilton Hotel, Beverly Hills
Kevin Mazur / WireImage / Getty Images
Blake Shelton und Gwen Stefani bei der Pre-Grammy-Party im Hilton Hotel, Beverly Hills

Nach sechs Monaten sei eine Verlobung einfach noch zu früh. Neben ihren drei Kindern hatte Gwen angeblich auch einen anderen Grund für ihre Reaktion: "Gwen fürchtet, dass das Alter ihnen längerfristig in die Quere kommen könnte. Sie ist 14 Jahre älter als Blakes Ex-Ehefrau Miranda Lambert", so die Quelle weiter. Außerdem ist Gwen sieben Jahre älter als Blake.

Gwen Stefani
JaX / Splash News
Gwen Stefani

Entgegen früherer Medienberichte steht auch kein Nachwuchs an. Gwen Stefani "glaubt, dass der Zug für sie abgefahren ist, wenn es um ein weiteres Kind geht." Und auch diese Tatsache habe ihre Entscheidung bekräftigt, Blakes Antrag abzulehnen. "Sie fürchtet, dass Blake in einer Ehe, in der er vielleicht nie Vater sein könnte, nicht glücklich sein wird", so der Insider weiter.

Zudem dürfte sie noch nicht gänzlich verkraftet haben, dass sie ihr Ex-Ehemann Gavin Rossdale (50) mit der Nanny der eigenen Kinder betrogen hat. Immerhin war sie fast 13 Jahre mit dem Musiker zusammen. Mehr zu Gwen erfahrt ihr im Video am Ende des Artikels.