Seit genau einer Woche läuft die EM 2016 und die Deutsche Nationalmannschaft schlägt sich bisher ziemlich gut - auch wenn gegen Polen nur ein 0:0 drin war. Jeder der Profi-Kicker entspannt nach den Spielen offensichtlich auf seine ganz eigene Art und Weise. Mario Götze (24) und Shkodran Mustafi (24) zeigten sich bereits beim Teetrinken. Jérôme Boateng (27) hat allerdings eine ganz spezielle Relaxing-Methode: Ein Besuch im Tattoo-Studio!

Jérôme Boateng bei der EM 2016
DeFodi / ActionPress
Jérôme Boateng bei der EM 2016

Den Körper des Fußballers zieren bekanntermaßen einige Tätowierungen. In einem Interview mit dem Kolumnisten Mickey Beisenherz für dessen EM-Podcast "Der 13. Mann" erklärte Jérômes Tätowierer Tim, wie entspannend die schmerzhaften Körperbildchen für den Sportler sind: "Jérôme ist einer, der schläft ganz gerne mal beim Tätowieren ein. Der hat kein Schmerzempfinden. Der spürt gar nichts und der legt sich hin, schläft ein und wenn ich fertig bin mit dem Tattoo, dann kann ich ihn wecken."

Jerome Boateng beim EM-Spiel gegen die Ukraine
MAGICS
Jerome Boateng beim EM-Spiel gegen die Ukraine

Das hängt offenbar mit dem straffen Sportprogramm von Jérôme zusammen, wie der Tattoo-Artist weiter erzählt: "Der ist aber auch k.o... Man muss überlegen... viele Menschen gehen mit einer Angst ins Tattoo-Studio, weil es weh tut. Für einen Jérôme Boateng ist das Tätowieren eher Entspannung." Ob der Fußballer sich auch im EM-Quartier in Evian auf die Suche nach einem Tattoo-Studio macht? Das ganze Interview mit seinem Tätowierer könnt ihr euch am Montag hier anhören.

Jérôme Boateng
Getty Images
Jérôme Boateng

Im folgenden Video erfahrt ihr, worauf Jérôme bei Frauen steht.