Als Teenie im Rampenlicht zu stehen, ist sicher nicht immer einfach. Gerade in einem Alter, in dem es um Mode und Jungs geht, sind viele junge Mädchen unsicher. Promi-Kids trifft es da oft besonders hart, wenn sie in der Schule auch noch mit den Schlagzeilen ihrer Eltern konfrontiert werden. Cheyenne Ochsenknecht (15) erklärte jetzt, wie sehr sie schon unter ihrem berühmten Nachnamen gelitten hat!

Cheyenne Ochsenknecht
Instagram / cheyennesavannah
Cheyenne Ochsenknecht

In einem Interview mit der Grazia verriet die Tochter von Natascha (51) und Uwe Ochsenknecht (60), dass sie es in der Schule nicht immer leicht hatte. Hänseleien und falsche Freunde gehörten für sie zur Tagesordnung - und das alles nur, weil Mutter und Vater berühmt sind. "In der vierten Klasse war es für mich schlimm. In der Zeit hatten sich meine Eltern getrennt und die Mitschüler hackten ständig darauf herum", so Cheyenne. Auch aufgrund ihres Nachnamens musste sie sich blöde Sprüche anhören: "Außerdem wurde ich meines Namens wegen oft fies veralbert."

Cheyenne Ochsenknecht bei der Hochzeit von Sila Sahin
AEDT/WENN.com
Cheyenne Ochsenknecht bei der Hochzeit von Sila Sahin

Heute geht der hübsche Teenie mit solchen Dingen selbstbewusst um. Im Rahmen der Berlin Fashion Week wird sie ihr Model-Debüt geben und erfüllt sich damit einen riesigen Traum, denn schon seit der Grundschule möchte sie Model werden, hat Vorbilder wie Gigi Hadid (21) oder Cara Delevingne (23).

Natascha und Cheyenne Ochsenknecht auf der Berlin Fashion Week
Alexander Koerner / Getty Images
Natascha und Cheyenne Ochsenknecht auf der Berlin Fashion Week

Im angehängten Clip erfahrt ihr mehr zu den verschobenen Hochzeitsplänen von Cheyennes Mama Natascha!