Am 25. Juni jährte sich der Todestag von Michael Jackson (✝50) zum siebten Mal. Doch, auch so viele Jahre nach dem Ableben des "King of Pop" gibt es immer wieder neue Spekulationen zum angeblichen sexuellen Missbrauch von Kindern. Jetzt wird behauptet, Michael habe sich an seinen Neffen vergangen.

Michael Jackson im Gerichtssaal in Los Angeles
Justin Sullivan
Michael Jackson im Gerichtssaal in Los Angeles

Erst kürzlich war berichtet worden, dass bei einer Hausdurchsuchung auf Michaels ehemaligem Anwesen, der Neverland Ranch, Nackt-Aufnahmen von Kindern gefunden wurden. Nun gibt es neue Schlagzeilen. Laut New York Post ermittelten in den Jahren 2004 und 2005 Beamte im Umfeld von Jackos Familie, weil sie den Verdacht hegten, Jacko habe seine eigenen Neffen unangemessen angefasst. Damals musste sich der Sänger gerade vor Gericht wegen anderer Missbrauchs-Vorwürfe verantworten. "Wir haben einen zuverlässigen Tipp zu den Neffen bekommen. Aber Jacksons Leute haben Wind davon bekommen und brachten einen der Jungen weg auf eine Insel", erzählte einer damaligen Polizisten. "Als der Junge zurückkam, kaufte Jackson ihm ein brandneues Auto, was wir als eine Form von Schweigegeld sahen", so der Ermittler weiter.

Michael Jackson
Carlo Allegri
Michael Jackson

Anschließend lud der damals 18-jährige Neffe Jackos die Beamten zwar zu sich nach Hause an, wollte aber nichts "Schlechtes über seinen Onkel" sagen. Auch der andere Neffe bestritt, dass er vom "King of Pop" missbraucht worden sei. Daraufhin verfolgten die Beamten die Spur nicht mehr weiter und beendeten die Ermittlungen.

Michael Jackson bei der Präsentation seiner Sommer-Tournee 2009
Tim Whitby
Michael Jackson bei der Präsentation seiner Sommer-Tournee 2009