Sylvie Meis (38) und Miriam Pielhau (41) sind nicht nur gute Freundinnen, die TV-Stars teilen auch ein Schicksal. Beide Frauen erkrankten an Brustkrebs. Jetzt verrieten Sylvie und Miriam erstmals in einem gemeinsamen Interview, wie der Krebs ihr Leben verändert hat.

Miriam Pielhau bei einer Restaurant-Eröffnung in Hamburg
Christian Augustin
Miriam Pielhau bei einer Restaurant-Eröffnung in Hamburg

Die Freundinnen haben beide den Kampf gegen den Krebs gewonnen - obwohl Miriam erst 2014 Rückfall erlitten hatte. Diese Erfahrung schweißte die Moderatorinnen noch enger zusammen - sie gaben sich gegenseitig Halt in der schweren Zeit. "Ich habe viel gesprochen - mit Familie, Freunden, Ärzten. Ängste sollte man nicht in sich hineinfressen", sagt Sylvie jetzt in einem Interview mit dem Magazin Closer. Auch ihre Kinder (Sylvie ist Mutter eines Sohnes, Miriam hat eine Tochter) halfen den Frauen in den dunklen Stunden. "Meine Tochter hat mir, ohne es zu wissen, die größte Kraft überhaupt gegeben. Sie ist mein Engel, meine Nummer eins, mein absolutes Lebenselixier", so Miriam, für die Aufgeben niemals infrage kam. "Sterben ist keine Option. Nicht jetzt. Nicht an dieser Krankheit", fügt sie hinzu.

Sylvie Meis bei "Lets Dance"
Sascha Steinbach
Sylvie Meis bei "Lets Dance"

Seit der Diagnose wissen die beiden Frauen nicht nur das Leben mehr zu schätzen, sie haben auch gelernt, sich mal Auszeiten in ihren stressigen Alltag einzubauen. "Natürlich lebt man wesentlich bewusster. Bleibt Risiken fern, die einem vorher gar nicht so bewusst waren - und hört auf seinen eigenen Körper", sagt Sylvie.

Sylvie Meis bei der Geburtstagsfeier von Lilli Becker
FameFlynet
Sylvie Meis bei der Geburtstagsfeier von Lilli Becker

Seht im Video, wie Sylvie auf ihre Krebserkrankung zurückblickt.