Das erste Viertelfinale der EM 2016 hatte es ordentlich in sich. Bereits in der zweiten Spielminute durchbrach Robert Lewandowski (27) seinen bisherigen Torfluch und schoss seine polnischen Teamkameraden in Führung. Doch so einfach ließ sich die portugiesische Mannschaft um Superstar Cristiano Ronaldo (31) den Sieg nicht nehmen und glich kurze Zeit später aus. Nur ein Elfmeterschießen konnte diese Zitterpartie am Ende entscheiden: Und dabei zogen die Polen den Kürzeren.

Cristiano Ronaldo beim UEFA Champions League Finale Real Madrid gegen Atletico Madrid in Mailand
RUBY/ Alfaqui / ActionPress
Cristiano Ronaldo beim UEFA Champions League Finale Real Madrid gegen Atletico Madrid in Mailand

Was für eine bittere Pleite für Superstar Robert Lewandowski. Nach seinem Blitz-Tor in der zweiten Spielminute, gelang es dem portugiesischen Team gleichzuziehen. Und so stand es auch nach 90 Minuten immer noch 1:1. Als selbst in der Verlängerung kein Tor mehr fiel, konnte nur ein Elfmeter-Krimi die Partie entscheiden. Und so niederschmetternd das Ergebnis auch ist: Mit 4:6 Toren mussten sich die Polen zum Schluss geschlagen geben.

Robert Lewandowski, Fußballspieler
PATRIK STOLLARZ AFP/Getty
Robert Lewandowski, Fußballspieler

Die Portugiesen dürften durch diesen Sieg auf jeden Fall ordentlich Aufwind für die Titeljagd erhalten haben. Morgen stellt sich dann heraus, ob Cristiano Ronaldo und seine Team-Buddys im Halbfinale auf Wales oder Belgien treffen.

Cristiano Ronaldo beim Testspiel Portugal gegen Estland in Lissabon
NurPhoto via ZUMA Press / Zuma P / ActionPress
Cristiano Ronaldo beim Testspiel Portugal gegen Estland in Lissabon