Der Wirbel um Louis Tomlinson (24) und die Mutter seines Sohnes geht in die nächste Runde. Erst vor Kurzem wurde bekannt, dass der One Direction-Star das gemeinsame Sorgerecht für den kleinen Freddie beantragt hat, da Briana Jungwirth ihm offenbar das Besuchsrecht untersagt. Einen Rosenkrieg vor Gericht möchte er sich und seiner Ex-Affäre dennoch ersparen und so hat er ihr jetzt angeblich einen Deal vorgeschlagen: Social-Media-Zensur inklusive.

Briana Jungwirth
Instagram / Briana Jungwirth
Briana Jungwirth

Briana Jungwirth teilt mit ihren Freunden und Followern in den sozialen Netzwerken unheimlich gerne Fotos ihres fünf Monate alten Sohnes Freddie. Dass dieser aber einen wahnsinnig prominenten Vater hat und somit schnell in den Fokus des öffentlichen Interesses gerät, scheint sie wenig zu interessieren. Ganz im Gegensatz zu Louis Tomlinson, der Ex-Boyband-Star wünscht sich mehr Privatsphäre für seinen Sprössling. Laut TMZ soll der Sänger der Mutter seines Kindes jetzt ein Angebot unterbreitet haben, um sich einen unschönen Sorgerechtsstreit zu ersparen. Informationen über das private Verhältnis der getrennten Eltern und des Kindes sollen unter Verschluss bleiben und Fotos von Klein Freddie, die Briana ins Internet zu stellen plant, würde Louis gerne absegnen.

Freddie Reign Tomlinson
Instagram / Louis Tomlinson
Freddie Reign Tomlinson

Den ihr unterbreiteten Vorschlag soll Briana unmöglich finden, als stolze Mutter sei es ihr gutes Recht, Aufnahmen des Kindes mit ihren Followern zu teilen. Klingt nicht so, als würde man in dieser Angelegenheit schnell einen Kompromiss finden.

Louis Tomlinson
David Sims/WENN.com
Louis Tomlinson