Lionel Messi (29) gibt sich nicht so leicht geschlagen! Schon auf dem Fußballfeld beweist der Barca-Profi immer wieder, dass er eine ganz harte Nuss ist und sich nicht so schnell ausspielen lässt. Nun zeigt er auch vor Gericht seine Hartnäckigkeit. Der Weltfußballer und sein Vater Jorge Horacio wurden heute wegen Steuerbetrugs zu einer Bewährungsstrafe von 21 Monaten sowie zu einer Geldstrafe von 3,7 Millionen Euro verurteilt. Jetzt wurde bekannt, dass der 29-Jährige diese Strafe keinesfalls einfach so akzeptieren möchte. Der Sportler wird in Berufung gehen!

Lionel und sein Vater Jorge Messi verlassen im Juni 2016 das Gerichtsgebäude in Barcelona
ActionPress
Lionel und sein Vater Jorge Messi verlassen im Juni 2016 das Gerichtsgebäude in Barcelona

Laut Anklage sollen Messi und sein Vater mittels Scheinfirmen in Belize und Uruguay Steuern in Höhe von insgesamt 4,16 Millionen Euro hinterzogen haben. Der Barcelona-Star gibt sich jedoch unschuldig: "Ich habe Dinge unterschrieben, aber ich schaue nie auf die Verträge. Ich weiß nicht, was ich unterschreibe", wird Messi in der spanischen Zeitung El Periodico zitiert. Er habe seinem Vater blind vertraut, so sagt er. Nach dem Steuerprozess in Spanien erklärte Lionel Messi am Mittwochabend öffentlich, er wolle in Berufung gehen.

Lionel Messi beim Copa America Finalspiel Chile gegen Argentinien 2016
ActionPress/Li Muzi / Xinhua
Lionel Messi beim Copa America Finalspiel Chile gegen Argentinien 2016

Nach der Niederlage im Finale der Copa América gegen Chile hatte der Kicker erst kürzlich seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft verkündet. Bei Messi ist derzeit einfach der Wurm drin.

Lionel Messi in der Amsterdam Arena
WENN
Lionel Messi in der Amsterdam Arena