Er ist der absolute Hingucker der EM 2016: Cristiano Ronaldo (31), der gestern mit seinen Team-Kollegen Wales aus dem Turnier gekickt hat, und damit feierlich ins Finale einzieht, brachte mit seinem Aussehen schon so manches Frauenherz in Wallung. Schöne Augen, süßes Gesicht, stählerne Muskeln und einen tadellosen Mode-Sinn, er ist ein absoluter Traummann. Doch im Gegensatz zu den meisten Profi-Fußballern sucht man eines bei dem Hottie vergebens - Tattoos. Das hat auch einen ganz bestimmten Grund.

Cristiano Ronaldo bei der EM 2016 im Spiel Portugal - Kroatien
KCS Presse / Splash News
Cristiano Ronaldo bei der EM 2016 im Spiel Portugal - Kroatien

Der liebende Vater kümmert sich nämlich nicht nur um seinen Sohn Cristiano Ronaldo Jr., sondern will auch der Allgemeinheit etwas Gutes tun. Der Profi-Sportler geht deshalb regelmäßig, mindestens zweimal im Jahr, zum Blutspenden. Damit er dies in der üblichen Frequenz weitermachen kann, verzichtet er darauf, sich Körper-Bilder in die Haut stechen zu lassen. Dieser süße Fact über den Sportler wird den verliebten Fan-Damen sicher den Rest geben.

Cristiano Ronaldo bei der "Ronaldo"-Weltpremiere
Ian Gavan/Getty Images
Cristiano Ronaldo bei der "Ronaldo"-Weltpremiere

Im Clip am Ende des Artikels könnt ihr euch selbst nochmal ein Bild über das attraktive Aussehen Cristianos machen und eigens feststellen, dass er auch ohne Tattoos absolut heiß ist.

Cristiano Ronaldo mit seinem Sohn
Instagram / cristiano
Cristiano Ronaldo mit seinem Sohn