Freunde, Familie und Fans befinden sich immer noch in einem Schockzustand, denn mit dem plötzlichen Tod von Miriam Pielhau (✝41) hatte niemand gerechnet. Selbst als die Moderatorin einen Rückfall in ihrer Brustkrebserkrankung erlitt, wirkte sie stets kämpferisch und stark. Tatsächlich glaubte auch ihre beste Freundin, Eva Imhof (38), bis zum Schluss daran, dass alles gut werden würde.

Eva Imhof, TV-Journalistin und Moderatorin
WENN
Eva Imhof, TV-Journalistin und Moderatorin

Im Interview mit Closer sprach Eva jetzt über den Verlust und ihren Schmerz. "Miriam hinterlässt eine Lücke, die sich nicht schließen lässt. Wir haben mit den Kindern jeden Nachmittag zusammen verbracht. Unser Plan war es, als Omas auf der Veranda zu sitzen und unseren Enkeln beim Spielen zuzusehen." Obwohl es Miriam in den letzten Wochen vor ihrem Sterben immer schlechter ging - an das endgültige Ende dachten weder sie noch Eva ernsthaft. Deshalb wurde auch Eva, die stets eng mit Miriam verbunden war, von dem Tod ihrer liebsten Freundin überrascht.

Miriam Pilehau und Eva Imhof bei den GreenTec Awards 2015
Brian Dowling/WENN.com
Miriam Pilehau und Eva Imhof bei den GreenTec Awards 2015

"Wir haben uns noch das EM-Spiel Deutschland gegen Italien zusammen angeguckt. Kurz darauf verschlechterte sich ihr Gesundheitszustand dramatisch", erzählte sie von den letzten Tagen im Leben des TV-Stars, die nun eine kleine, vierjährige Tochter zurücklässt. Nachdem Miriam tatsächlich den Kampf gegen den Krebs verlor, verlieh Eva ihrer unermesslichen Trauer und den Angstgefühlen, die mit dem Verlust der ihr so wichtigen Person einhergeht, in einem langen und liebevollen Facebook-Post Ausdruck.

Miriam Pielhau bei der Bambi-Verleihung 2013
Getty Images / Luca V. Teuchmann
Miriam Pielhau bei der Bambi-Verleihung 2013

Mehr zu diesem traurigen Thema erfahrt ihr in diesem Clip: