Sie ist ein Hollywoodstar mit Herz: Schon seit vielen Jahren engagiert sich Charlize Theron (40) im Kampf gegen Aids. Mit einer beeindruckenden Rede forderte die Schauspielerin jetzt mehr Einsatz, um neue HIV-Infektionen zu verhindern.

Charlize Theron beim Fototermin für ihren Film "The Last Call" in Frankreich
Splash News
Charlize Theron beim Fototermin für ihren Film "The Last Call" in Frankreich

Als gebürtige Südafrikanerin hat Charlize die Rassentrennung in ihrem Land hautnah miterlebt. Der "Mad Max"-Darstellerin zufolge sind Rassismus, Sexismus und Ungleichheit auch heute noch die Hauptgründe für den Fortbestand der weltweiten Aids-Epidemie. Das sagte Charlize jetzt während ihrer emotionalen Eröffnungsrede bei der Welt-Aids-Konferenz in Durban, Südafrika. "Wir schätzen weiße Menschen mehr als Schwarze. Die Reichen mehr als die Armen", klagte die Oscar-Preisträgerin unter tosendem Beifall des Publikums an. "Wir grenzen die Verletzlichen, die Unterdrückten und die Missbrauchten aus. Wir ignorien sie, wir lassen sie leiden und wir lassen sie sterben."

Charlize Theron bei der Premiere von "Kubo and the two strings" 2016
Getty Images / Alberto E. Rodriguez
Charlize Theron bei der Premiere von "Kubo and the two strings" 2016

Weltweit starben im vergangenen Jahr 1,1 Millionen Menschen an den Folgen der Immunschwächekrankheit Aids, 800.000 von ihnen in Afrika. "Es ist Zeit, sich der Wahrheit zu stellen, in welcher ungerechten Welt wir leben. Wir müssen uns eingestehen, dass hier etwas schrecklich falsch läuft", so Charlize, die zwei Kinder mit afrikanischen Wurzeln adoptiert hat. Die Welt habe alle Mittel zur Verfügung, die Epidemie zu beenden und doch habe es allein 2015 rund zwei Millionen HIV-Neuinfektionen gegeben.

Charlize Theron bei einer Podiumsdiskussion in Hollywood
Getty Images / Alberto E. Rodriguez
Charlize Theron bei einer Podiumsdiskussion in Hollywood

Schaut euch im Video am Ende des Artikels an, was Charlizes Kollege Chris Hemsworth (32) kürzlich über seine kleine Tochter ausplauderte.