Musikalisch ist es um Sängerin Brandy (37) in der letzten Zeit eher ruhig geworden. Zuletzt war die 37-Jährige vergangenes Jahr im Musical "Chicago" am Broadway zu sehen. Warum es derzeit keine neuen Songs von ihr zu hören gibt, offenbarte Brandy jetzt selber - sie verklagte ihre Plattenfirma.

Brandy unterwegs in Los Angeles
Pacific Coast News/WENN.com
Brandy unterwegs in Los Angeles

Seit 2011 ist die Sängerin bei der Plattenfirma "Chameleon Entertainment" unter Vertrag. Wie TMZ berichtet, will die Sängerin aber nicht länger mit dem Label zusammenarbeiten, da ihr Abkommen wie "eine Kugel- und Kettenfessel" sei. Um sich von diesen "Fesseln" zu befreien, will Brandy jetzt gerichtlich gegen ihre Plattenfirma und deren Präsidenten Breyon Prescott vorgehen. In der Klageschrift behauptet die Mutter einer Tochter demnach, dass ihr mehrere Hunderttausend Dollar für die Produktion ihrer Alben versprochen wurden. Doch nach ihrem letzten Album "Two Eleven",das 2012 erschien, sei nichts mehr passiert. Im Gegenteil: Die Plattenfirma habe sogar versucht, sie davon abzuhalten, neue Musik aufzunehmen, so Brandy. Der Grund dafür sei gewesen, dass dem Label ihre anderen Engagements am Broadway und in Filmen nicht gefallen hätten.

Brandy bei der Grammy-Verleihung 2016
Getty Images
Brandy bei der Grammy-Verleihung 2016

Zum ersten Mal hatte Brandy bereits im März in Los Angeles geklagt, die jüngste Klage reichte sie in New York ein. Die Sängerin will nicht nur aus dem Vertrag raus, sondern fordert auch eine Menge Geld: Demnach will sie Hunderttausende Dollar einklagen, die ihr die Plattenfirma angeblich schuldet.

Brandy bei den "Entertainment Lawyer Of The Year Awards" 2016
FayesVision
Brandy bei den "Entertainment Lawyer Of The Year Awards" 2016