Pippa Middleton (32) hat es tatsächlich geschafft. Die schöne Schwester von Herzogin Kate (34) hat das Matterhorn bestiegen – einen der schwierigsten Berge der Alpen. An ihrer Seite fehlte jedoch ihr Verlobter James Matthews, denn die Mission hatte einen traurigen Hintergrund.

Pippa Middleton
JamesJenkins / Splash News
Pippa Middleton

Seit Juli ist Pippa mit James verlobt. Wenn die beiden heiraten, wird einer nicht dabei sein: Sein Bruder Michael. Er starb 1999 in einem Schneesturm, als er versuchte den Mount Everest zu besteigen. Ihm zu Gedenken wagte die mutige Britin den Aufstieg. Obwohl ihr Verlobter eigentlich auch ein Faible für den Extremsport hat, wurde sie dieses Mal von ihrem Bruder James begleitet. Gemeinsam wollten sie Spenden für die Charity-Organisation sammeln, die im Namen von Michael gegründet wurde.

Pippa Middleton nach ihrer Verlobung in London
FameFlynet
Pippa Middleton nach ihrer Verlobung in London

Gegenüber der britischen Zeitung Mail on Sunday erklärte sie das Fehlen ihres künftigen Ehemanns wie folgt: "Bergsteigen weckt schlimme Erinnerungen und verständlicherweise kam James nicht mit, wobei wir seine volle Unterstützung hatten." Dennoch war es für sie und ihren Bruder eine Ehre an Michael zu gedenken: "Obwohl weder ich noch mein Bruder Michael gekannt haben, teilen wir beide seine Leidenschaft für die Berge. Wir machten diese Kletter-Tour in dem Bewusstsein, dass er uns angespornt hätte, und wir sind stolz, sein Andenken zu wahren."

Pippa Middleton auf dem Fahrrad in London
Will Alexander / WENN.com
Pippa Middleton auf dem Fahrrad in London

Für die sportliche Pippa nicht die erste Extrem-Erfahrung: Sie lief bereits einen Marathon, nahm an Skirennen teil, schwamm durch den Bosporus und beim "Race across America" radelte sie 4.800 Kilometern durch die USA. Jetzt ist Pippa aber erstmal wieder mit den Hochzeitsvorbereitungen beschäftigt. Im Video am Ende des Artikels könnt ihr euch auf den neuesten Stand bringen, ob Kate wirklich die Hochzeit ihrer Schwestern sausen lässt.