Es war die Rolle der Bridget Jones, die Renée Zellweger (47) im Jahr 2001 zum absoluten Megastar gemacht hat. Die ganz normale Frau mit ein paar Kilo mehr auf den Rippen, schlecht sitzender Frisur und Schlupflidern. So haben die Fans sie lieben gelernt - und wunderten sich nicht schlecht, als ihre Renée vor zwei Jahren plötzlich ganz verändert aussah. Dass an diesem Gesicht herum geschnippelt wurde, da waren sich alle schnell einig. Und während die ganze Welt über den Umfang ihrer Schönheits-OPs diskutierte, blieb eine still: die Schauspielerin selbst - bis jetzt.

Renee Zellweger
Brian To/WENN.com
Renee Zellweger

In einem offenen Brief in der Huffington Post meldet sie sich nun zu Wort. "Im Oktober 2014 wurde in einem Zeitungsartikel berichtet, ich hätte mich einer Operation an meinen Augen unterzogen. Ich scherte mich nicht darum, dachte, es sei nur wieder eine der vielen Storys, die täglich von der Boulevard-Presse verbreitet werden...". Doch schon bald sei sie nur noch "die Operierte" gewesen, komplett reduziert auf ihr Äußeres. Ein Zustand, dem sie jetzt entkommen will. Und so klärt sie auf: "Nicht, dass es irgendjemanden irgendetwas angehen würde, aber ich habe weder mein Gesicht noch meine Augen durch eine Operation verändert."

Renée Zellweger in "Bridget Jones' Baby"
Bridget Jones' Baby, Studiocanal
Renée Zellweger in "Bridget Jones' Baby"

Was sie damals so verändert aussehen ließ, führt sie leider nicht weiter aus. Stattdessen hat sie einen Rat parat: "Was wäre, wenn wir in den Medien wichtigere und notwendigere Dinge diskutieren würden. Vielleicht sollten wir eher über die vielen gesellschaftlichen Herausforderungen reden und wie wir sie besser bewältigen können?"

Renee Zellweger 2011 und 2014
WENN
Renee Zellweger 2011 und 2014

Wenn sich Renée nicht gerade in Gesellschaftskritik übt, genießt sie neben ihrem Beruf das Leben mit ihrem Liebsten. Erfahrt mehr dazu im Video.