Weil die Kardashians jedem die Möglichkeit geben, sich via Reality-TV oder Social Media einen Eindruck von ihrem Privatleben zu verschaffen, dürften inzwischen viele wissen: Der ganze Clan liebt Tiere. Nur Kim (35) wird mit Vierbeinern und Co. nicht richtig warm, wie sie jetzt verrät.

Kim Kardashian bei der Vogue-Gala in London
Getty Images / Jeff Spicer
Kim Kardashian bei der Vogue-Gala in London

"Meine Familie hatte so viele Tiere über die Jahre, von Hunden und Kaninchen, bis hin zu einem Pfau namens Peter Pan. Aber das lustige ist, ich bin echt nicht der größte Fan. Klar, ich liebe süße Kätzchen, aber ich bin nicht verrückt nach Haustieren", schreibt die Liebste von Rapper Kanye West (39) auf ihrer Homepage.

Kylie Jenner mit ihrem Puppy Penny
Instagram / Kylie Jenner
Kylie Jenner mit ihrem Puppy Penny

Während also insbesondere ihre Halbschwester Kylie Jenner (18) völlig vernarrt in ihre Hunde ist, sieht es Kim etwas nüchterner. Womöglich liegt das daran, dass sie vor einigen Jahren einen kleinen Chihuahua hatte, der von Kojoten getötet wurde.

Kim Kardashian und Kanye West bei der MET-Gala in New York
Getty Images / Mike Coppola
Kim Kardashian und Kanye West bei der MET-Gala in New York

Kanye scheint die Tatsache, dass die beiden keine Haustiere haben auch nicht zu stören - kein Wunder, widmet er seine Zeit doch viel lieber seiner Frau. Wie er sie am liebsten sieht, erfahrt ihr im Clip.