Krasse Meldung aus Rio! der US-amerikanische Schwimmer Ryan Lochte (32) durfte sich gerade erst über eine Gold-Medaille mit seinen Team-Kollegen in der Team-Staffel über 4 x 200m Freistil freuen. Auch von Zuhause werden ihm dafür ganz fest die Daumen von seiner Oma gedrückt. Doch nun wurde Ryan abseits der Olympischen Spiele überfallen und mit einer Waffe bedroht.

Ryan Lochte (2. v. r.) mit grünen Haaren und seine Teamkollegen
Adam Pretty / Getty Images
Ryan Lochte (2. v. r.) mit grünen Haaren und seine Teamkollegen

Erst war es nur ein Gerücht, doch der Sportler bestätigte es nun selbst gegenüber NBC. Er war mit ein paar Kollegen im Taxi unterwegs zum Olympischen Dorf, als sie von Männern mit Polizeimarken angehalten wurden. Mit gezogenen Pistolen zwang man die Schwimmer zum Aussteigen und alle sollten sich auf den Boden legen. Doch Ryan weigerte sich: "Und dann hat der Typ seine Waffe rausgeholt, sie entsichert, mir auf die Stirn gehalten und dann gesagt, ich solle runtergehen und meine Hände nach oben nehmen." Ein schlimmer Schock für den Olympia-Star.

Michael Phelps und Ryan Lochte bei Olympia 2016
Martin Bureau / Getty Images
Michael Phelps und Ryan Lochte bei Olympia 2016

Die Diebe haben sich dann Geld und andere Wertgegenstände der Männer genommen und seien abgehauen. Ein Sprecher des Olympischen Schwimmteams der USA versicherte nun: "Alle vier Athleten sind sicher und kooperieren mit der Polizei." Da sind sie wohl nochmal mit dem Schrecken davon gekommen.

Olympia-Schwimmer Ryan Lochte mit blonden Haaren
Instagram / Ryan Lochte
Olympia-Schwimmer Ryan Lochte mit blonden Haaren