Der deutsche Kanu-Trainer Stefan Henze ist heute an den schweren Kopfverletzungen nach einem Autounfall verstorben. Erste Reaktionen seiner Sportkollegen zeigen die Bestürzung und tiefe Trauer um den viel zu frühen Tod des ehemaligen Olympioniken.

Stefan Henze bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen
Aris Messings / AFP / Getty Images
Stefan Henze bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen

Die ehemalige deutsche Schwimmerin Franziska van Almsick (38) äußerte sich auf ihren sozialen Netzwerken zur Tragödie: "Wir trauern um Stefan Henze. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Freunden." "RIP... Mein Beileid und Mitgefühl für die Angehörigen und Sportler!", schreibt der Radsportler Robert Förstemann (30) auf seiner Facebook-Seite.

Franziska van Almsick
Matthias Hangst/Getty Images
Franziska van Almsick

Der deutsche Hockey-Bund zeigt sich ebenfalls zutiefst betroffen: "Oh, nein! Kanuslalom-Trainer Stefan Henze ist der schweren Verletzung des Verkehrsunfalls in Rio erlegen. Unser Beileid gilt seiner Familie!", twittern sie. Auch der deutsche Handball-Bund drückt via Twitter ihr Mitgefühl für die Familie des 35-Jährigen aus: "Wir sind erschüttert und trauern um Stefan Henze. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen."

Robert Förstemann bei den UCI Track Cycling World Championships
Alex Livesey/Getty Images
Robert Förstemann bei den UCI Track Cycling World Championships

Große Trauer herrscht auch beim Fußball-Bundesligist FC Augsburg, Stefan Henze trainierte für Olympia die Augsburger Kajak-Fahrerin Melanie Pfeifer. Auf Facebook schreibt der Verein: Der FCA trauert um Kanu-Trainer Stefan Henze, der seinen härtesten Kampf verloren hat. Ruhe in Frieden!

Stefan Henze beim Kanuslalom 2006
Birke Oud/ActionPress
Stefan Henze beim Kanuslalom 2006