Hat er tatsächlich Model Baylee Curran mit einer Waffe bedroht? Nach einem stundenlangen Polizeieinsatz, im Zuge dessen sogar Helikopter über seinem Anwesen kreisten, wurde Chris Brown (27) festgenommen und kam in Polizeigewahrsam. Nun bekommt der Sänger überraschend Unterstützung von Kollege Bruno Mars (30)!

Chris Brown bei den iHeartRadio Music Awards 2016
Jesse Grant / Getty Images
Chris Brown bei den iHeartRadio Music Awards 2016

Der "Just the Way You Are"-Interpret veröffentlichte auf seinem Twitter-Profil ein Statement, das klar zeigt, auf wessen Seite Bruno in dem Droh-Skandal steht. "Ich bete für dich, Chris. Wir brauchen dich", twitterte er und adressierte seine Worte an den inzwischen festgenommenen Sänger. Doch der Support für Chris findet bei Brunos Fans keinen Anklang. Im Gegenteil: Sie sind schockiert davon, dass der Schmusesänger den Rüpel-Musiker verteidigt, kritisieren Bruno scharf. "Ich bin nicht der Typ fürs Beten. Aber wie wäre es dennoch, dafür zu beten, dass Gewalt von Männern gegen Frauen endet?", fragt ein Follower, gefolgt von Kommentaren wie "Ich glaube, für dich sollte man auch beten", "Du betest für jemanden, der Frauen misshandelt? Bist du wahnsinnig?" oder schlicht und einfach "LÖSCHE diesen Tweet".

Chris Brown bei einem Gig im Drai's Beachclub
Bryan Steffy / Getty Images
Chris Brown bei einem Gig im Drai's Beachclub

Bisher hat Bruno auf die Vorwürfe seiner Follower nicht reagiert. Es scheint aber ganz so, als hätte er sich mit seinem Support für Chris Brown nicht nur Freunde gemacht.

Bruno Mars bei den Grammy Awards
Getty Images North America
Bruno Mars bei den Grammy Awards

Dass unter der harten Schale von Chris Brown eigentlich auch ein weicher Kern steckt, seht ihr im folgenden Video.