Es war die Schreckensmeldung aus Paris am Wochenende: Kim Kardashian (35) wurde ausgeraubt! Fünf als Polizisten verkleidete Männer sollen das Hollywood-Sternchen in seinem Luxus-Appartement in Paris überfallen, im Bad eingesperrt und um 11 Millionen Dollar beraubt haben. Doch ein berühmter Kollege scheint dieser Geschichte keinen Glauben schenken zu wollen: J. Cole.

J. Cole im Hard Rock Hotel & Casino
Smallpix / Splash News
J. Cole im Hard Rock Hotel & Casino

Der Hip-Hopper hat am vergangenen Sonntag auf derselben Veranstaltung performt, die Kanye West (39) wegen des Überfalls auf seine Frau abgebrochen hat. Wenig später reagierte J. Cole dann auf seinem Twitter-Account auf die Geschehnisse – und das auf schockierende Art und Weise. "Kim Kardashian macht echt einen Werbegag SMH (shaking my head, zu Deutsch: Kopfschütteln). Sie gibt vor, überfallen worden zu sein", lautete der Beitrag des "2014 Forest Hills Drive"-Interpreten.

Kim Kardashian bei der Modenschau von "Givenchy" in Paris
Getty Images
Kim Kardashian bei der Modenschau von "Givenchy" in Paris

Wie nun behauptet wird, sei J. Cole gehackt worden, doch die Vermutungen um einen inszenierten Raub bleiben dennoch bestehen. Amerikanische Medien geben zu bedenken, dass es ungewöhnlich sei, dass Kim in dieser Nacht angeblich allein in der Wohnung war. Die vermeintlich Geschädigte hat sich bislang noch nicht selbst zu der Nacht geäußert.

Kim Kardashian in Paris
Pepito / Splash News
Kim Kardashian in Paris

Erfahrt im Clip mehr dazu.

Steckt hinter Kim Kardashians Überfall nur eine PR-Masche?

  • Ja, na sicher! Das ist doch alles bloß ein Fake
  • Auf keinen Fall! Über so etwas Schreckliches scherzt man nicht
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 565 Ja, na sicher! Das ist doch alles bloß ein Fake

  • 440 Auf keinen Fall! Über so etwas Schreckliches scherzt man nicht