Erst kürzlich wurde bekannt, dass das Verfahren um das "Erdogan-Gedicht" gegen "Neo Magazine Royale"-Moderator Jan Böhmermann (35) eingestellt wurde. Jetzt meldet sich der Satiriker selbst zu Wort und veröffentlicht eine persönliche Stellungnahme. Ungewohnt ernst gibt sich der 35-Jährige in dem Video, dass er auf seinen sozialen Netzwerken veröffentlicht. Außerdem übt er weiterhin Kritik an den Verhältnissen in der Türkei.

Jan Böhmermann bei "Neo Magazin Royal"
ZDF / Ben Knabe
Jan Böhmermann bei "Neo Magazin Royal"

Bereits gestern kündigte Böhmermann an, eine Stellungnahme zum Verfahrensende zu geben. Auf Facebook teilt er dann am späten Nachmittag ein Video, indem er erklärt er stehe immer noch hinter seiner Aktion und seinem Sender ZDF. Darin wirkt er weiterhin angespannt und schlägt ernste Töne an. Die Konditionen, unter denen Journalisten in der Türkei arbeiten müssten, seien ein viel akuteres Problem als seine Satire, wie Böhmermann ausführt.

Jan Böhmermann zu Gast in bei "Willkommen Österreich" mit Stermann & Grissmann
ActionPress
Jan Böhmermann zu Gast in bei "Willkommen Österreich" mit Stermann & Grissmann

Nach seinem persönlichen Statement beendet Böhmermann sein YouTube-Video mit einer kurzen Gesangseinlage. "Always Look on the Bright Side of Life" stimmt der Satiriker an und verabschiedet sich mit fröhlichem Pfeifen und sichtlich erleichtert aus seiner visuellen Stellungnahme.

Jan Böhmermann bei der Netflix Party in Berlin
Sebastian Gabsch/Geisler-Fotopre
Jan Böhmermann bei der Netflix Party in Berlin