Er starb viel zu früh: Tamme Hanken (✝56), der XXL-Ostfriese mit den heilenden Händen, ist am 10. Oktober in einem Restaurant zusammengebrochen und an Herzversagen gestorben. Nur wenige Wochen, nachdem ihm ein Schrittmacher implantiert wurde und – was noch viel tragischer ist –, bevor ihm sein größter Wunsch erfüllt wurde: Tamme Hanken wäre so gerne Vater geworden!

Tamme Hanken mit seiner Frau Carmen
Facebook / Tamme Hanken - Pferde Reha Filsum
Tamme Hanken mit seiner Frau Carmen

Wie die Gala berichtet, sollen er und seine Frau Carmen sich sehnlichst Nachwuchs gewünscht haben. Doch das Paar lernte sich erst spät kennen und lieben. Eine natürliche Schwangerschaft blieb aus, weshalb sie sich mit dem Gedanken an eine Adoption angefreundet hatten. Doch auch bei diesem Vorhaben machte ihnen das Alter einen Strich durch die Rechnung.

Tamme und Carmen Hanken
WENN
Tamme und Carmen Hanken

"Wir haben mit 44 geheiratet und da hat mir so ein Typ gesagt, ich möge mich lieber um meinen Friedhofsplatz bemühen, als Kinder zu adoptieren", sagte der Pferdeflüsterer vor einem halben Jahr in Markus Lanz' (47) Talkshow. Wie makaber diese Aussage jetzt klingt! Tatsächlich hat Tamme jetzt seine letzte Ruhe gefunden: im ostfriesischen Filsum.

Tamme Hanken beim Oktoberfest in München
Action Press / Gulotta, Francesco
Tamme Hanken beim Oktoberfest in München