Seit 2014 befindet sich Kesha (29) im Kampf mit ihrem einstigen Produzenten Dr. Luke (43). Die Musikerin wirft ihm sowohl sexuelle Übergriffe und Belästigungen als auch psychischen Missbrauch vor. Vor Gericht musste Kesha allerdings auch schon Niederlagen einstecken. Jetzt verriet sie, welche schrecklichen Folgen das Drama mit Dr. Luke für sie hatte.

Dr. Luke und Kesha
Kevin Winter/Getty Images
Dr. Luke und Kesha

"Er nannte mich einen fetten Kühlschrank", erklärte Kesha in einem neuen Interview mit der New York Times, "ich stand unter immensem Druck, zu hungern. Ich habe es versucht und mich dabei fast selbst umgebracht." Wegen der Essstörung, die sie entwickelte, ließ sich die 29-Jährige vor zwei Jahren in einer Klinik behandeln und bekam ihr Leiden so in den Griff. Im Anschluss reichte sie in Kalifornien die Klage gegen Dr. Luke ein.

Kesha im Gerichtssaal
Jefferson Siegel/NY Daily News via Getty Images
Kesha im Gerichtssaal

Dort schenkte man Keshas Version der Streitigkeiten vor Gericht jedoch keinen Glauben, sie verlor die Verhandlung. Aber auch wenn die Sängerin ihre Klage in Kalifornien daraufhin zurückzog, gibt sie nicht auf. Jetzt möchte sie in New York ihr Recht erkämpfen.

Kehsa am LAX
Splash News
Kehsa am LAX

Mehr über Kesha hier: