"Die Höhle der Löwen" ist eine der beliebtesten Fernsehshows des Senders Vox. Schon die dritte Staffel des Erfolgsformates flimmert derzeit über deutsche Fernsehbildschirme. Dabei können Nachwuchsunternehmer ihre Ideen vorstellen und sich Unterstützung von Investoren wie Jochen Schweizer (59) und Ralf Dümmel (49) holen. Doch jetzt kommt heraus: Mehr als die Hälfte aller ausgehandelten Deals platzten nach der Aufzeichnung. Ist also alles nur Show?

Jochen Schweizer und Ralf Dümmel
VOX / Benno Kraehahn
Jochen Schweizer und Ralf Dümmel

Nach Bild-Recherchen lösten sich stolze 70 Prozent der Löwendeals in Luft auf, nachdem die Kameras ausgingen. In der ersten Staffel der Show um Unternehmer Frank Thelen (41) platzten 14 ausgehandelte Deals. In der zweiten Staffel waren es immer noch sechs Start-ups, die trotz Einigung in der Sendung keine Unterstützung der Löwen erhielten.

Judith Williams in der zweiten Folge von "Die Höhle der Löwen" 2016
VOX / Bernd-Michael Maurer
Judith Williams in der zweiten Folge von "Die Höhle der Löwen" 2016

So erging es beispielsweise dem Mutter-Tochter-Gespann Maja und Jovana und ihrem Nagelpflegeprodukt "Beli Luu" aus Staffel eins. Sie einigten sich mit Shoppingkanal-Queen Judith Williams (44) auf einen Firmenanteil von 50 Prozent für ein Investment von 25.000 Euro. Sogar eine Aufzeichnung für einen Shoppingkanal gab es. Dennoch kam die Kooperation nie zustande, wie Maja berichtet: "Von Frau Williams haben wir nichts mehr gehört. Das ist nicht fair. Wir fühlten uns allein gelassen." Diese leidige Erfahrung mussten bereits einige Unternehmer machen. Auch der Deal des Neffen von Til Schweiger (52), Marcel Graf, platzte: "Wir sind mit Ralf Dümmel vor der Kamera zusammengekommen. Aber hinterher gingen die Interessen ein bisschen auseinander."

Marcel Graf, Andrej Mangold und Ingo Hofmann bei "Die Höhle der Löwen"
--, --
Marcel Graf, Andrej Mangold und Ingo Hofmann bei "Die Höhle der Löwen"

In der laufenden Staffel wurden bislang 31 Deals geschlossen. Wie Gründerszene.de erklärt, habe der Sender mit dem Einsatz des Rekord-Investors Ralph Dümmel dafür gesorgt, dass mehr investiert wird als je zuvor. Der Handelsunternehmer hat in der aktuellen Staffel allein 22 Finanzierungszusagen gemacht – mehr als die drei übrigen Löwen zusammen. Nach Informationen von deutsche-startups.de sind bislang verhältnismäßig wenig, nämlich sieben Deals der dritten Staffel geplatzt. In den ersten Staffeln scheiterte die Zusammenarbeit an falschen Angaben der Jungunternehmer oder unterschiedlichen Vorstellungen der Business-Partner.

Infos zu einem weiteren Erfolgsformat von VOX seht ihr hier: