Wochenlang hatte man sich gefragt: Als was verkleidet sich Heidi Klum (43) in diesem Jahr auf ihrer legendären Halloween-Party? Die Messlatte hatte sie selbst in den vergangenen Jahren extrem hoch angelegt, denn es schien, als sei keine Kostümierung zu aufwendig oder zu teuer für Heidi und ihr Team. Doch 2016 enttäuschte sie ihre Fans extrem – ihre Klon-Idee kam überhaupt nicht gut an. Die "Modelmama" sieht das aber anders und verteidigt jetzt ihren Auftritt.

Dass viele mehr von ihrer Verkleidung erwartet hätten, scheint Heidi ganz bewusst zu sein. "Ich habe mein Kostüm geliebt! Ich weiß, dass einige andere es auch geliebt haben und andere wiederum haben es gehasst, so wird das immer sein", erklärt sie gegenüber dem Us Magazine. Und das Model verteidigt sich weiter: "Ich wollte kein Kostüm tragen, das ich schon einmal gesehen habe. Es war ein innovatives Jahr für mich und ich sah am Ende zwar aus wie immer, aber ich mochte das Konzept von sechs Klonen."

Die Kritik an dem angeblich langweiligen und einfallslosen Halloween-Kostüm perlt an der rheinischen Frohnatur also komplett ab. Vergleicht man ihre diesjährige Verkleidung aber mit denen aus vergangenen Jahren zeigt sich: Im nächsten Jahr ist wieder viel Luft nach oben.

Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky beim GNTM-Finale 2018
Florian Ebener / Getty Images
Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky beim GNTM-Finale 2018
Thomas Hayo, Heidi Klum und Wolfgang Joop, GNTM-Jury 2015
Getty Images
Thomas Hayo, Heidi Klum und Wolfgang Joop, GNTM-Jury 2015
Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky im GNTM-Finale 2018
Florian Ebener/Getty Images
Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky im GNTM-Finale 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de