"Nackt gibt's mich nur am Filmset!" – so lautete bisher die Devise von US-Schauspieler Jake Gyllenhaal (35). Während der Mega-Star in seinen Blockbustern nur allzu gerne seinen Astralkörper präsentiert, hält er sich fernab von Kinodrehs mit freizügigen Auftritten lieber zurück... zumindest bisher. Denn jetzt verrät er: Für den Oscar würde er sich sogar nackig machen und das Live im TV!

Ellen DeGeneres, US-Moderatorin
Jon Kopaloff/Getty Images
Ellen DeGeneres, US-Moderatorin

Zu verdanken ist dieses optische Schmankerl keiner Geringeren als Talkmasterin Ellen DeGeneres (58). Während Jake in ihrer TV-Show zu Gast ist, weigert sich der Hollywood-Beau partout, sein Shirt zu liften: "Nur für meine Filmrollen ziehe ich mich gerne aus!" Ein Problem, das Ellen galant zu lösen weiß – und zwar mit einem ausgefuchsten Deal: Wenn Jake Gyllenhaal dieses Jahr für den Oscar nominiert wird, macht er sich bei seinem nächsten Besuch in der Ellen DeGeneres Show obenrum frei! Das verspricht er dem Publikum vor laufender Kamera. Allzu unwahrscheinlich ist das nicht, schließlich war der erfolgreiche Schauspieler bereits 2006 als bester Nebendarsteller für seine Rolle in "Brokeback Mountain" nominiert.

Jake Gyllenhaal mit Heath Ledger in "Brokeback Mountain"
Everett Collection
Jake Gyllenhaal mit Heath Ledger in "Brokeback Mountain"

Dass Jakes Body sich durchaus sehen lassen kann, hat er bereits in einigen Nackedei-Szenen unter Beweis gestellt. So zog er unter anderem schon für "Love and Other Drugs" blank - und brachte damit nicht nur Schauspielkollegin Anne Hathaway (33) zum Schwärmen. Ende des Jahres wird er mit seinem neuen Streifen "Nocturnal Animals" wieder in den deutschen Kinos zu sehen sein. Bis zu seinem Oben-Ohne-Auftritt bei Ellen können seine Fans Jakes Body also erstmal auf der Kinoleinwand anschmachten!

Jake Gyllenhaal auf den Filmfestspielen in Venedig 2016
Sartena
Jake Gyllenhaal auf den Filmfestspielen in Venedig 2016

Schaut euch im folgenden Clip den spannenden Trailer für den neuen Film mit Jake Gyllenhaal an, der am 22. Dezember startet: