Oje - das klingt nach Stress, bevor das Geschrei erst richtig los geht! Das zweite Kind von Hollywood-Traumpaar Ashton Kutcher (38) und Mila Kunis (33) ist noch nicht geboren, da liegen die Nerven schon blank! Mutmaßlich gibt es große Differenzen zwischen den Eltern bei der Vorbereitung zur Entbindung. Wird das Paar noch vor der Geburt auf einen gemeinsamen Nenner kommen?

Mila Kunis an Wyatts Schule in Burbank
WENN.com
Mila Kunis an Wyatts Schule in Burbank

Nicht mehr lange und Baby Wyatt Isabelle (2) bekommt ein kleines Brüderchen. Stolz wie Bolle plauderte dies baldiger Zweifach-Papa Ashton erst kürzlich in einer amerikanischen Talkshow aus und verriet, dass das Kind Anfang Dezember kommen wird. Aber sind die beiden darauf überhaupt schon vorbereitet? Gerüchten nach ist ausgerechnet die Geburt selbst das aktuelle Streitthema des Ehepaars Kutcher-Kunis. Wie die InTouch erfahren haben soll, gehen angeblich die Vorstellungen der Eltern über den Ablauf der Geburt weit auseinander. "Ashton möchte, dass die Geburt des Sohnes etwas Besonderes wird," erzählt ein Insider. Demzufolge will der Two and a half Men-Star, dass die ganze Familie bei der Geburt dabei ist. Scheinbar geht das Mila aber gehörig gegen den Strich! "Sie weiß, dass sie viel Ruhe braucht, um die Geburt durchzustehen," gibt die Quelle wieder, "zwei Leute sind in meinem Kreißsaal erlaubt: mein Ehemann und mein Arzt. Das wars!", halte die Hochschwangere demnach dagegen. Aber zeigt der sonst fürsorgliche Ashton in diesem Fall ihr Gegenüber wirklich kein Verständnis?

Ashton Kutcher vor einem Supermarkt in Los Angeles
Splash News
Ashton Kutcher vor einem Supermarkt in Los Angeles

Aktuell soll sich Kunis von ihrem Ehemann unter Druck gesetzt fühlen und stinksauer sein. Ob die beiden noch ein Kompromiss finden? Die Uhr tickt – das Baby kommt! Und dem wird es egal sein, ob die Eltern bis dahin eine spektakuläre "Hollywood-Geburt" oder eine durchschnittliche Entbindung vorbereitet haben. Wahrscheinlich wird Mila das letzte Wort haben. Schließlich offenbarte die hübsche Schauspielerin erst neulich, wie sie sich in einer Männerdomäne durchsetzen kann. Was meint ihr, hat Ashton Kutcher überhaupt Mitspracherecht?

Ashton Kutcher und Mila Kunis beim Dodgers vs Chicago - Baseballspiel
Splash News
Ashton Kutcher und Mila Kunis beim Dodgers vs Chicago - Baseballspiel

Darf ein werdender Vater den Geburtsablauf mitbestimmen?

  • Nein! Die Mutter muss entscheiden, wie die Geburt für das Baby am Besten ablaufen soll.
  • Ja, es ist schließlich auch die Geburt seines Kindes. Die Frau muss kompromissbereit sein!
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 1.435 Nein! Die Mutter muss entscheiden, wie die Geburt für das Baby am Besten ablaufen soll.

  • 80 Ja, es ist schließlich auch die Geburt seines Kindes. Die Frau muss kompromissbereit sein!