In den vergangenen Wochen ging Sonja Strano für ihre Tochter Sarah (24) schon häufig auf die Barrikaden. Als die ehemalige DSDS-Teilnehmerin kürzlich in den sozialen Netzwerken mit Beleidigungen überschüttet wurde, verteidigte Sonja die Sängerin gegenüber den Hatern. Jetzt stellte die 47-Jährige erneut klar: Ihr Kind ist auch Leidtragende der aktuellen Situation, nicht nur Pietro (24).

Besonders wegen des Streit-Videos, das Anfang der Woche im Internet auftauchte, musste Sarah zuletzt Hass einstecken. Denn viele glauben, dass sie die Aufnahmen selbst ins Netz stellte. Doch Sonja ist sich sicher: Die Veröffentlichung geht nicht auf Sarahs Konto. "Man glaubt mir wahrscheinlich sowieso nicht, aber ich kann auf mein Leben schwören, das es nicht Sarah war. Auf keinen Fall, was hätte sie davon?", sagte Sonja im Interview mit dem RTL-Magazin Exklusiv Weekend.

Mit ihren offenen Worten wolle sie den Ruf ihrer Tochter retten. Denn die Sängerin sei das eigentliche Opfer der derzeitigen Schlammschlacht. "Ich bin die beste Freundin von ihr, so viel wie ich, weiß niemand. Ich sehe Sarah in der Mitte mit ganz Deutschland um sie rum. Jeder beschmeißt sie und schreit und keiner hört ihr zu", sagte Sonja weiter. Die 24-Jährige sei von Grund auf ein gerechter Mensch und wünsche sich nur Gerechtigkeit für ihre eigene Situation. Abgesprochen war das TV-Interview mit Tochter Sarah übrigens nicht – wie Sonja noch verriet.

Robert Beitsch und Sarah Lombardi bei "Let's Dance" 2016
Getty Images
Robert Beitsch und Sarah Lombardi bei "Let's Dance" 2016
Pietro und Sarah Lombardi bei "Let's Dance" 2016
Andreas Rentz/Getty Images
Pietro und Sarah Lombardi bei "Let's Dance" 2016
Sarah und Pietro Lombardi bei "Let's Dance" 2016
Andreas Rentz/Getty Images
Sarah und Pietro Lombardi bei "Let's Dance" 2016


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de