Für Nadja Abd el Farrag (51) scheint das Jahr 2016 wirklich nicht gerade der Höhepunkt ihres Lebens zu sein. Berge von Schulden, Negativschlagzeilen um angeblich ausgeschlagene Jobangebote, Peinlich-Auftritte, Sorgen um ihren Alkoholkonsum, kein fester Wohnsitz und nun auch noch eine schwere Beinverletzung, wegen der sie vorerst im Rollstuhl sitzen muss. Es läuft wirklich nicht gut bei dem TV-Sternchen. In einem Interview erzählt Naddel jetzt ganz offen, wie verzweifelt sie ist.

Nadja Abd el Farrag auf dem Weihnachtsmarkt in Hamburg
Promiflash
Nadja Abd el Farrag auf dem Weihnachtsmarkt in Hamburg

Gerade jetzt, in der Adventszeit, fühlt sich Nadja besonders einsam. "So wie der 24. näher rückt, sitze ich da mit Taschentüchern und heul' drei Tage", erklärt die 51-Jährige in einem Interview mit RTL Exclusiv. Ihre prekäre Lage trieb Nadja schon an den Rand der Verzweiflung: "Da habe ich schon drüber nachgedacht: Am besten Arsen... So ein schlechtes Jahr habe ich noch nicht gehabt. 2016 war echt das beschissenste Jahr." Auch, dass sie nie das Glück einer eigenen Familie gefunden hat, macht der Ex von Dieter Bohlen (62) zu schaffen. "Wenn ich vor fünf Jahren den richtigen Mann gefunden hätte, hätte ich gerne noch Kinder gehabt", so Nadja.

Naddel bei einem Auftritt in Krümels Stadl auf Mallorca im Juli 2016
Starpress/WENN.com
Naddel bei einem Auftritt in Krümels Stadl auf Mallorca im Juli 2016

Doch sie will die Hoffnung nicht verlieren und blickt nach vorn: "Es kann nur noch nach oben gehen. Ich sage immer 'Reiß dich zusammen!'" Und 2017 kann die Schlagersängerin ja vielleicht schon ein ganz neues Kapitel in ihrem Leben aufschlagen.

Naddel bei einem Auftritt in Krümels Stadl auf Mallorca
Starpress/WENN.com
Naddel bei einem Auftritt in Krümels Stadl auf Mallorca