Seit Sonntag Abend steht der Sieger von The Voice of Germany 2016 fest: Tay Schmedtmann. Nicht nur er allein sorgte für eine grandiose letzte Folge der sechsten Staffel, sondern auch die anderen Finalisten. Einer von ihnen, Marc Amacher, gönnt Tay den Sieg besonders – auch, weil er selbst gar nicht gewinnen wollte, wie er jetzt in einem Interview mit Promiflash verriet.

"Ich glaube, ich habe kurz vorher nochmal die Kurve bekommen und ich bin auch nicht ganz unglücklich darüber, dass ich jetzt nicht irgendwie unter Vertrag oder sonst was stehe, außer, die würden jetzt noch die Option ziehen, aber eigentlich ist es ganz gut gelaufen", erzählte der Sänger im Gespräch mit Promiflash. Marc sieht es also positiv und freut sich auf die vielen Möglichkeiten, die sich ihm dank der Show nun bieten – es starten schließlich nicht nur die Sieger karrieretechnisch durch!

Was haltet ihr von Marcs Einstellung? Könnt ihr seinen Standpunkt nachvollziehen? Stimmt im Voting darüber ab!

Die "The Voice of Germany"-Jury 2018
Getty Images
Die "The Voice of Germany"-Jury 2018
Andreas Bourani, Smudo, Stefanie Kloß, Michi Beck & Rea Garvey, "The Voice of Germany"-Coaches 2015
Alexander Koerner/Getty Images
Andreas Bourani, Smudo, Stefanie Kloß, Michi Beck & Rea Garvey, "The Voice of Germany"-Coaches 2015
Glaubt ihr Marc, dass er nicht unbedingt gewinnen wollte?1414 Stimmen
957
Ja, er wirkt wie ein ehrlicher Typ!
457
Nein, da spricht vielleicht die Enttäuschung aus ihm!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de