Aktuell sieht es ganz danach aus, als würden Hollywoods Schauspielerinnen eine längst überfällige öffentliche Revolte gegen den Sexismus in der Traumfabrik starten. Aktuelle Rädelsführerin: die für einen Golden Globe nominierte Emma Stone (28). Sie offenbart jetzt, dass sie im Laufe ihrer Karriere schon den Mund verboten bekommen habe.

In einem Interview mit dem US-amerikanischen Rolling Stone berichtet sie von negativen Erfahrungen am Filmset: "Es gab Zeiten, in denen ich bei einem Filmdreh gesagt bekam, dass ich die Arbeit behindern würde, wenn ich meine eigene Meinung oder eine Idee einbrachte." Zunächst habe die Social-Media-Vermeiderin solche Aussagen nicht auf die Tatsache bezogen, eine Frau zu sein.

Dessen ungeachtet gab es aber noch weitere Momente, die Emma trafen. "Manchmal habe ich improvisiert, sie lachten über meinen Witz und gaben ihn dann meinem männlichen Kollegen. Sie gaben meinen Witz weg", erzählt sie weiter. Die derzeitige Kollegin von Ryan Gosling (36) ist nicht die einzige, die von Unverhältnismäßigkeiten am Set berichtet. Auch Hilary Swank (42) schockierte vor kurzem mit der Aussage, eine weitaus schlechtere Bezahlung erhalten zu haben als ihre männlichen Kollegen, und zwar trotz Oscar!

Ebenfalls Opfer von Sexismus wurden die Spice Girls zu Beginn ihrer Karriere. In unserem Video erfahrt ihr, wie die fünf Mädels sich dagegen zur Wehr setzten.

Emma Stone bei den Critics Choice Awards 2016 in Santa MonicaMARK RALSTON / GettyImages
Emma Stone bei den Critics Choice Awards 2016 in Santa Monica
Emma Stone 2016 in LondonRicharrd Young/REX/Shutterstock/ActionPress
Emma Stone 2016 in London
Emma Stone und Ryan Gosling 2016 in Los AngelesEmma McIntyre / GettyImages
Emma Stone und Ryan Gosling 2016 in Los Angeles


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de