Was was haben denn Frédéric von Anhalt (73) und Heidi Klum (43) miteinander zu tun? Für die neue Staffel von Germany's next Topmodel sollte im Haus der Hollywood-Ikone Zsa Zsa Gabor (✝99) gedreht werden. Frédéric hatte dem Sender ProSieben die Erlaubnis erteilt, die Model-Kandidatinnen in den Kleidern seiner verstorbenen Ehefrau zu fotografieren. Zum verabredeten Drehzeitpunkt tauchte Heidis Team dann aber nicht auf – Frédéric ist ziemlich wütend.

Schauspielerin Zsa Zsa war für ihre extravaganten Abendkleider bekannt. In denen sollten die "GNTM"-Anwärterinnen auf der Außentreppe ihres Anwesen in Bel Air abgelichtet werden. Zum vereinbarten Termin schien der Prinz dann aber vergeblich auf die Models zu warten. Gegenüber Bild erklärt der 73-Jährige, die Dreharbeiten hätten um sieben Uhr morgens beginnen sollen. Es hätte sogar eine Drehgenehmigung und einen Vertrag gegeben. "Als ich dann um neun Uhr telefonisch nachhakte, wurde mir abgesagt. Weil es am Vortag so geregnet hätte! Und die teuren Kleider meiner Frau wollte ich nicht an einen anderen Ort bringen. So kann Heidi sich doch nicht verhalten", wettert der Witwer gegen das Topmodel.

ProSieben hat bereits auf die Vorwürfe reagiert. "Aufgrund einer Orkanwarnung mussten die Dreharbeiten neu geplant werden. Herr von Anhalt war für uns nicht zu erreichen, der Dreh wurde abgesagt", heißt es im Statement. Zsa starb im Dezember an einem Herzinfarkt. Das Ehepaar war 30 Jahre lang verheiratet.

Welche Nachricht der Prinz drei Jahre lang vor seiner Zsa Zsa verheimlichte, seht ihr im Clip.

Zsa Zsa Gabor und Frédéric von AnhaltSIPA PRESS / actionpress
Zsa Zsa Gabor und Frédéric von Anhalt
Schauspielerin Zsa Zsa GaborSIPA PRESS/ ActionPress
Schauspielerin Zsa Zsa Gabor
Thomas Hayo, Michael Michalsky und Heidi Klum während des "Germany's Next Topmodel"-Finales 2016Matthias Nareyek/Getty Images
Thomas Hayo, Michael Michalsky und Heidi Klum während des "Germany's Next Topmodel"-Finales 2016


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de