Wenn es um Tiere geht, ist Florian David Fitz (42) den meisten Zuschauern wohl ähnlicher, als man denkt! Der Schauspieler leiht im Film "Bailey" einer Hundeseele seine Stimme und erzählt ihre Geschichte über mehrere Tierleben hinweg – da gehört der Tod natürlich dazu. Als Florian den Streifen zum ersten Mal im Original sah, rollten auch bei ihm die Tränen!

Zum Weinen hatte Florian allen Grund: Die Hundeleben enden mal ganz friedlich, mal ganz tragisch und immer sehr emotional. "Ich habe immer ziemlich pünktlich geweint, wenn er stirbt. Vier- oder fünfmal, also öfters", gibt er im Promiflash-Interview zu. Im Film bleibt jedoch nicht viel Zeit, traurig zu sein: Auf die bewegenden Tiertode folgen Szenen mit süßen Welpen – da trockneten sicher auch bei Florian die Tränen ganz schnell wieder.

Gerade wegen der emotionalen Szenen nahm der beliebte Schauspieler seinen zweiten Synchro-Job begeistert an. "Ich hatte sehr Lust auf den Film, weil ich ihn wahnsinnig schön für Familien finde, weil er mich gerührt hat – und weil ich gelacht habe", erklärte er.

Wie Florian auf seinen eigenen Tod blickt, erfahrt ihr im Video. Stimmt in der Umfrage ab: Könnt ihr Florians Reaktion auf den Film verstehen?

Florian David Fitz, SchauspielerConstantin Film Verleih GmbH
Florian David Fitz, Schauspieler
Florian David Fitz, Schauspieler & SynchronsprecherConstantin Film Verleih GmbH
Florian David Fitz, Schauspieler & Synchronsprecher
Florian David Fitz auf der Kinopremiere von "Willkommen bei den Hartmanns" in BerlinWENN
Florian David Fitz auf der Kinopremiere von "Willkommen bei den Hartmanns" in Berlin
Awww! Florian David Fitz heulte bei seinem neuen Tier-FilmSusannah V. Vergau / ActionPress
Könnt ihr Florians Reaktion nachvollziehen?166 Stimmen
160
Absolut! Ich heule bei solchen Szenen auch hemmungslos.
6
Gar nicht. Es ist doch nur ein Film!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de